• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Tierische Gäste im Kindergarten Roseggerstraße

18.05.2017

Sandkrug Wie bringt man Kindern am besten bei, dass Eier nicht einfach im Supermarkt wachsen? Eigentlich ganz einfach – durch das Halten von Hühnern, meint der Ev. Kindergarten Rosegger­straße. Die Einrichtung kümmert sich jetzt zehn Wochen lang um eine kleine Gruppe Federvieh.

„Jede Gruppe hat ihr eigenes Huhn“, erzählt Mitarbeiterin Karin Botthof, die das Projekt gemeinsam mit Initiatorin Katrin Schlake betreut. Klar, dass die tierischen Gäste auch eine direkte Ansprache von den Kindern brauchen. Und so picken Emma, Marlene, Mimi, Bertha und Samba Tag für Tag im Unterstand auf dem Außengelände des Kindergartens.

Das ist einerseits schön anzusehen, doch die Kinder lernen bei dem Projekt auch eine Menge: Verantwortung zu übernehmen beispielsweise. Die täglichen Aufgaben sind klar verteilt. Jede Gruppe muss sich auch mal um die Vögel kümmern. Der Boden des kleinen, mobilen Hühnerstalls wird dann herausgezogen und gereinigt.

Rund um das Häuschen herum muss erst geharkt und dann neue Einstreu verteilt werden. Die Legehennen sind dankbare Gäste. Jeden Tag sammeln die Kinder mindestens ein Ei ein. Sie liegen, manchmal noch warm, in einem Auffangbehälter des Stalls. Verarbeitet werden sie später in der Küche der Kita entweder gekocht, zu Rührei gebraten oder in den Pfannkuchenteig gegeben.

Die Idee, Hühner zu vermieten, hatte Ralf-Wigand Usbeck aus Achim. „Miete ein Huhn“ lautet sein Konzept, das sich an Schulen und Kindergärten, aber auch Altenheime und Seniorenzentren sowie Privatpersonen richtet. Zum Komplettangebot gehören neben fünf Legehennen und Hühnerstall auch die nötige Menge Einstreu, Futter, ein Futterautomat, Wassertränke, Sandbad und ein Einsteckzaun, damit die neugierigen Vögel nicht abhanden kommen.

Finanziert hat die Aktion der Förderverein der Kita. Darüber hinaus sind die Eltern eine große Hilfe, betont Botthof. „Gerade an den Wochenenden muss ja auch jemand nach den Hühnern sehen“, erinnert Karin Botthof. „Wir freuen uns, dass das Interesse so groß ist.“


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Werner Fademrecht
Hatten
Redaktion Wardenburg
Tel:
04407 9988 2731

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.