• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

SACHUNTERRICHT: Tierischer Besuch in der Schule

24.11.2009

AHLHORN Eine tierische Unterrichtsstunde stand am Montag für drei dritte Klassen der Grundschule Ahlhorn auf dem Programm. Mitglieder des Vereins für Hundesport aus Wüsting waren mit ihren vierbeinigen Freunden in die Schule gekommen. Vom kleinen Yorkshire-Terrier über einen Jack Russel bis hin zu einem Labrador und einem riesigen Rottweiler-Doggen-Mix reichte die Bandbreite der verschiedenen Rassen.

So verschieden die Vierbeiner vom Typ und Aussehen auch waren, eines hatten sie allerdings gemeinsam: Sie sind alle sehr gut erzogen. Es macht ihnen auch nichts aus, wenn unbekannte Kinder sie streicheln. Dass man dabei aber bestimmte Regeln unbedingt beachten sollte, wurde den Kindern deutlich gemacht.

Lehrerin Ulrike Pöhlking hatte in der NWZ gelesen, dass der Wüstinger Verein gerne einmal in Kindergärten und Grundschulen kommt, um mit den Kindern über den richtigen Umgang mit Vierbeinern zu sprechen. Das Thema Hunde war im Sachunterricht vorbereitet worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Johann Zimmermann, Hundeausbilder beim Wüstinger Verein, machte den Kindern zunächst bewusst, dass die Vierbeiner ihre Eigenarten haben und diese unbedingt berücksichtigt werden sollten. Die Hunde dürften nicht beim Fressen gestört werden, erzählte er. Wenn jemand hastig und ohne Vorwarnung an einem Hund vorbeilaufe, sei dies auch nicht gut. Auch spontan die Arme hochzureißen oder dem Vierbeiner direkt in die Augen zu starren, sei nicht angeraten.

Das erfuhren die Kinder von dem Hundetrainer in einer theoretischen Einführung, bevor die Vierbeiner, die in der Pausenhalle geduldig mit Frauchen und Herrchen gewartet hatten, in die Klassenräume durften.

Die meisten Kinder legten schnell ihre Scheu ab und selbst der riesige „Diego“ wurde gestreichelt.

www.vereinfuerhundesport.de.vu

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.