• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

PFERDESPORT: Torsten Tönjes reitet der Konkurrenz davon

02.07.2007

GRüPPENBüHREN Ein Knistern lag beim Springturnier des RV Grüppenbühren in den frühen Abendstunden des Sonnabends in der Luft. Denn das Stechen des L-Springens hatte es in sich.

Für den ersten Höhepunkt sorgte Altmeister Werner Hagstedt vom RV Ganderkesee. Mit seinem Pferd Alcatraz nahm er nach dem zweiten Sprung eine Abkürzung und ritt Hindernis Nummer drei quer an. Danach ging es im gestreckten Galopp in die zweifache Kombination. Ohne Fehler in 31,53 Sekunden zischte er über die Ziellinie und übernahm deutlich die Führung. Viele dachten, schon den sicheren Sieger gesehen zu haben, aber sie hatten die Rechnung ohne RVG-Springcrack Torsten Tönjes gemacht. Er wählte die gleiche Linienführung wie Hagstedt, war aber zwischen den Sprüngen noch schneller unterwegs. Dadurch nahm er Hagstedt fast drei Zehntelsekunden ab und gewann die Prüfung fehlerfrei in 31,17 Sekunden. Doch damit nicht genug, denn die Siegesserie von Tönjes und seinem Pferd Canberra ging im M-Springen weiter. Dort ließ er seinen Vereinskameraden Torsten Hische und Monique Lübcke vom RV Seckenhausen klar hinter sich. Das Publikum war begeistert und feierte Tönjes als Mann des Tages. Durch diesen

Sieg übernahm der Routinier im Springsattel auch die Führung im Gerd Wiltfang Gedächtnispreis.

Krönender Abschluss des zweiten Turniertages war das Flutlichtspringen der Klasse L. Hier setzte sich Werner Martin vom RV Leichttrab Wildeshausen durch. Svenja Hempel vom RV Ganderkesee und Stephan Geue vom RC Hude folgten auf den Plätzen.

Der Startschuss war in Grüppenbühren allerdings schon am Freitag mit Aufbauprüfungen für junge Pferde ertönt. Hier trugen sich gleich zwei Reiter als Doppelsieger in die Platzierungslisten ein. Carsten Raschen ist bekannt als erstklassiger Ausbilder junger Pferde. Seinen ersten Coup landete er in einer Springpferdeprüfung der Klasse A. Er hatte im Sattel von Componist die Nase vorn und erhielt die Wertzahl 7,90. Auf den Plätzen folgten Jacek Neidrowski und Svenja Hempel (beide RV Ganderkesee).

Seinen zweiten Sieg fuhr Raschen in einer Springpferdeprüfung der Klasse L ein. Er ließ Alexandra Körner und Jacek Neidrowski vom RVG hinter sich. Bei den Springpferdeprüfungen der Klassen A und L für fünf- und sechsjährige Pferde führte kein Weg an Jacek Neidrowski vorbei. Er holte sich mit seinem Pferd Le Cocue und den Traumnoten 8,5 und 8,7 die goldenen Siegerschleifen.

Nachmittags zeigten überwiegend Nachwuchsreiter bei den Stilspringprüfungen der Klasse A ihr Können. In der zweiten Abteilung der Prüfung für die Leistungsklasse 5 ließ Julia Fellhauer vom RSV Schierbrok die Konkurrenz hinter sich. Sie erhielt von den Preisrichtern die Wertnote 8,0. Damit verwies sie Stephanie Schilling und Malina Weißenborn aus Ganderkesee auf die Plätze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.