• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

POLITIK: Vertrag über Schulen gefällt den Dötlingern

19.12.2009

DöTLINGEN Die Vereinbarung zwischen dem Landkreis Oldenburg und den kreisangehörigen Gemeinden über die künftige Schulträgerschaft und die Schulkosten ist in der Gemeinde Dötlingen auf breite Zustimmung gestoßen. Einstimmig votierte der Rat in der Sitzung am Donnerstag für die Vereinbarung. Ebenso einmütig stimmte der Rat der neuen Zusatzvereinbarung mit der Stadt Wildeshausen zu, nach der Dötlingen in den nächsten zehn Jahren jährlich 48 000 Euro für Schulbaumaßnahmen an der Sekundarstufe I (Haupt- und Realschule) in Wildeshausen überweisen wird.

„Das Ergebnis kann sich sehen lassen und beweist, dass alle bereit sind, zurückzustecken und auch einmal über den Tellerrand hinweg zu sehen“, sagte Bürgermeister Heino Pauka über die Diskussion im Kreis über das Ende der Kreisschulbaukasse und die künftige Struktur der Trägerschaft. Gerade diese Debatte habe gezeigt, „dass dieses Vertrauen nicht nur zwischen den Hauptverwaltungsbeamten bestehen muss, sondern auch unter den Gemeinde- und Stadträten und natürlich auch zwischen den Hauptverwaltungsbeamten und den Räten der Nachbargemeinden.“ Viele Mitglieder des Dötlinger Rates hätten sich als Teil des Netzwerkes im Landkreis Oldenburg in den Dienst der guten Sache gestellt, lobte er.

Jens Heinefeld (CDU) begrüßte es, dass die bisherige Kreisschulbaukasse endlich aufgelöst werde. Gerade die „ärmeren Gemeinden sind bei der bisherigen Lösung zu kurz gekommen“, sagte er. Ebenso richtig fand Rudi Zingler für die SPD die neue Vereinbarung auf Kreisebene. Er verwies auf den gravierenden Investitionsstau an den Wildeshauser Schulen, den es abzubauen gelte „Der Betrag geht jetzt direkt an Wildeshausen“, hob er hervor.

Zingler äußerte die Hoffnung, zukünftig zu einer guten Zusammenarbeit mit dem Rat in Wildeshausen zu kommen. Genau in die gleiche Richtung argumentierte auch der FDP-Fraktionschef Claus Plate. Der Vertrag biete Chancen für die Zukunft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.