• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Viele Kulturen an einem Tisch

24.03.2016

Oldenburg Völkerverständigung muss nicht immer mit Worten geschehen. Ein Tanz zum Beispiel reicht dafür auch, oder ein gemeinsames Mittagessen. Das bewiesen die Schüler der Graf-Anton-Günther-Schule an einem Begegnungstag im Jugendkulturclub in Oldenburg mit jugendlichen Flüchtlingen. Oder, wie Lehrer und Schüler sagen, mit Geflohenen. „Flüchtlinge klingt so verniedlichend“, merkte Lehrer Michael Weyh an. Die Schule hatte Kontakt zum Jugendkulturclub.

Dort wird bereits für die Geflohenen ein Theaterprojekt angeboten. Die Idee entstand, mit der GAG-Schule einen Tag unter dem Motto „(Mit) Menschlichkeit begegnen“ zu veranstalten. Und da sich die Schule derzeit um das Zertifikat „Schule ohne Rassismus“ bewirbt, passte das Projekt sehr gut in das Gesamtkonzept.

Schule ohne Rassismus

Die GAG-Schule bewirbt sich mit Aktionen und AGs um das Zertifikat „Schule ohne Rassismus“.

Damit dies gelingt, werden allerdings noch Paten gesucht. Es können örtliche Unternehmen oder Vereine sein. Interessierte melden sich unter der Telefonnummer 04 41/21 85 20.

40 Schüler und 28 Geflohene verbrachten den Tag zusammen. Und ein kurzer Blick in die Runde genügte um zu sehen: Die Jugendlichen verstanden sich sehr gut. Auch, wenn es manchmal mit der Verständigung noch haperte. Aber dafür gibt es ja noch Englisch. Das empfand auch die 16-jährige Anna-Lena Bock so. Die Schülerin hatte schon festgestellt dass, auch wenn die Geflohenen aus Iran, Irak, Afghanistan oder Syrien noch kein flüssiges Deutsch sprechen, sie schon viel verstehen. Vor allem aber stellten Anna-Lena und ihre Mitschüler gemeinsame Interessen fest. „Sie haben die gleichen Hobbys. Mögen Musik und Filme. Eben wie normale Jugendliche hier auch.“

Zaem Alias Khalaf ist seit fünf Monaten in Deutschland. Dem 17-jährigen Iraker gefielen die gemeinsamen Aktionen mit den Schülern. „Hier hört man viele verschiedene Sprachen“, bemerkte er. Ihm machte es Spaß, dass sie alle gemeinsam Theater spielten. Denn auch um Theater ging es in dem Projekt.

Unter der Leitung des FSJler Lasse Buchholz wurde gemeinsam gegessen, Tische gedeckt, Abwasch gemacht. Und die Jugendlichen bereiteten kleine Sketche vor. Es sollten Szenen aus einer deutschen und einer anderen Kultur dargestellt werden. Mit dabei waren typische Schulszenen, aber auch Tanz-Szenen. Denn ob Deutschland, Iran oder Irak: Spaß an Musik und Tanzen haben sie alle.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/tv/oldenburg-land 
Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.