• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Soziales: Vorreiter will weiter fördern

17.03.2015

Hude Ein Vorreiter in Sachen Nachhilfe ist die Gemeinde Hude. Als Projekt entwickelt mit der Regio-Volkshochschule (VHS), sollen bei der bundesweit angelegten Lernförderung Kinder aus finanziell schwachen Familien zum Lernen motiviert werden. Hauptamtliche Mitarbeiter der VHS reichen allerdings in Hude nicht aus. Deshalb werden Personen gesucht, die sich vorstellen können, sich für die lernschwachen Kinder und Jugendlichen zu engagieren. Gezahlt wird das Programm von der Bundesregierung.

Durch die vielen Flüchtlinge gibt es nun mehr Bedürftige, im gesamten Landkreis, aber auch in Hude. Im Jahr 2014 gab es laut Statistik 713 Unterrichtsstunden in der Gemeinde Hude. Allein in diesem Jahr waren es aber schon 971. Deshalb startet die VHS in Hude ab sofort mit der Lösung, dass auch Nicht-VHS-Mitarbeiter diese Unterrichtsbetreuung vornehmen dürfen. Die Gemeinde um Bürgermeister Holger Lebedinzew und die VHS um Rolf Schütze und Jutta Lotze-Scherb hatten am Montag eingeladen.

„Menschen, die sich engagieren wollen, müssen Kenntnisse als Lehrer haben“, erklärte Lotze-Scherb. Sie gibt jetzt Kurse für die Kinder. Möglich sei das auch für Lehramtsstudenten, Sozialpädagogen und ehemalige Lehrer. Besonders im Fach Deutsch brauchen die bedürftigen Kinder und Jugendlichen Förderung. Denn wer kein Deutsch könne, wie zum Teil die Einwanderer, verstehe im Schulunterricht nicht viel, so Lotze-Scherb. Nun wird die VHS-Lehrerin in die Huder Schulen gehen und sich vorstellen. Denn die Arbeit trägt Früchte, weiß Schütze. Im Einzelunterricht könnten vor allem junge Schüler viel lernen. Aber auch Unterricht in der Gruppe sei denkbar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um sich zu bewerben, müssen die Bedürftigen Papiere einreichen beim Landkreis Oldenburg. Die Mitarbeiter dort werden dann prüfen, ob der Schüler Hilfe bekommt.

Neue Lehrer können sich bei der VHS melden, unter Telefon  0 44 08/ 92 31 62.

Christoph Tapke-Jost Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2017
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.