• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Wald steht auf dem Stundenplan

08.04.2016

Hude Da wo sonst Spaziergänger mit ihren Hunden entlanglaufen und Reiter mit ihren Pferden unterwegs sind, flitzen Jugendliche über Waldwege und durchs Unterholz – im Reiherholz ist ein Projekttag der Peter-Ustinov-Schule in Hude. Drei Klassen nehmen daran teil, die 8a, 8b und 8c des Realschulzweigs.

„Die Schüler lernen an unterschiedlichen Stationen Dinge über Biologie, Physik aber auch Mathematik“, erklärt Lehrer Daniel Diemer. Die Schüler sind in kleine Gruppen aufgeteilt und laufen so eine Station nach der anderen ab. Pro Station gibt es ein bis zwei Betreuer. Nicht nur die Schule ist an dem Projekt beteiligt, es ist eine Kooperation mit den Landesforsten.

Bei Diemers Station sollen die Schüler verschiedene Holzarten bestimmen und schätzen, wie groß ein 500 Gramm schweres Stück Holz ist. Das müssen sie dann absägen und auf die Wage legen. „517 Gramm“, rufen Silas, Fabian und Nico erfreut, mit dem Ergebnis sind sie bislang eine der besten Gruppen. Nele, Nisa, Svenja und Selina waren nicht ganz so nah dran – aber ihre 574 Gramm sind auch nicht schlecht.

Weiter geht’s zur nächsten Station. Bei der Waldpädagogin Kerstin Niederheide suchen die Schüler nach versteckten Tieren. Hinter einen paar Sträuchern lugt ein Fuchs hindurch, ein Wolf beobachtet die Szene aufmerksam, und zwei kleine Mäusewiesel haben es sich auf einem abgesägten Baumstamm bequem gemacht. Natürlich sind es nicht alles echte Tiere, sondern Präparate. Gemeinsam bestimmt Niederheide mit den Schülern die einzelnen Tiere. Einige kennen sich schon richtig gut aus. und bestimmen Mäusebussard und Co. auf Anhieb richtig.

Bei Lehrer Christian Meyer geht es um Mathematik. Mit Hilfe eines Baumes erklärt er den Schülern den Strahlensatz. Ihre Aufgabe: Schätzen, wie hoch eine der Lärchen ist und dann das Ergebnis mit dem Strahlensatz überprüfen.

„40 Meter!“, „30 Meter!“, „Nein, 25 Meter!“, ruft die Jungstruppe um ihn herum durcheinander. Felix notiert die Schätzungen seiner Klassenkameraden, bevor sie durch den Wald stiefeln, um das Ergebnis mit Hilfe eines gebastelten Dreiecks, Augenmaß und Schritten zu finden. „Es sind circa 24 Meter“, verrät Christian Meyer flüsternd, bevor er den Schülern hilft.