• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
A 29 in Richtung Wilhelmshaven gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Unfall Bei Großenkneten
A 29 in Richtung Wilhelmshaven gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Wenn ich jetzt arbeiten würde...

24.01.2015

Ganderkesee Zwei Wochen lang hatten viele Betriebe in der Region besonders junge Mitarbeiter: Seit dem 12. Januar machten die Neuntklässler des Gymnasiums Ganderkesee erste Erfahrungen in dem jeweils ausgewählten Beruf.

So wie Ellen Stubbemann: Die 15-Jährige erlebte für zwei Wochen den Arbeitsalltag im Ganderkeseer Rathaus. In dieser Zeit wechselte sie zwischen den verschiedenen Fachbereichen, was ihren Aufenthalt mit Außendiensten abwechslungsreich gestaltete. Von ihrem Praktikum nehme sie auf jeden Fall ein anderes Menschenbild mit, da sie vor allem bei der Arbeit im Bürgerbüro viel Kontakt mit Besuchern habe. Insgesamt ist die 15-Jährige positiv von der Vielfalt der Aufgaben überrascht: „Das Rathaus ist für viel mehr zuständig, als es von außen scheint“, erzählte sie begeistert.

Marlo Meyer absolvierte ihr Praktikum bei der Landessparkasse in Ganderkesee. Besonders gefiel der 14-Jährigen die Vielseitigkeit des Berufes und der Kontakt zu Menschen. „Gelegentlich durfte ich sogar Kundengespräche begleiten“, berichtete sie. Auch über amtliche Formulierungen und im Umgang mit dem Computer habe sie so einiges dazugelernt.

Praktikumsort von Jule Hafermann war die Gemeindebücherei am Habbrügger Weg. Nicht nur während der Öffnungszeiten half sie unter Aufsicht bei der Ausleihe und Rückgabe mit, sondern auch vormittags, wenn die Bücherei geschlossen war, durfte sie unter anderem beim Einstelldienst sowie der Zuordnung zu Interessengebieten helfen. Sie habe allerhand über den Beruf einer Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachbereich Bibliothek, gelernt, sagte die 14-Jährige, aber ebenso viel wisse sie jetzt über den Arbeitsalltag, was es heißt, Inhalte besser zu filtern und ausdauernd zu arbeiten.

Johanna Breyer begleitete bei ihrem Praktikum in der Musikschule Ganderkesee die verschiedenen Unterrichtsstunden. Sie brachte jeden Tag bei einem anderen Lehrer ihr musikalisches Gehör ein. Der musikbegeisterten 14-Jährigen gefiel, dass es keine strikten Regeln gibt und sie andere Instrumente kennen lernen konnte, denn sie weiß: „Musik ist vielseitig.“ Später will sie in diesem Bereich arbeiten, daher biete sich das Praktikum an, um in diesen Beruf hineinzuschnuppern.

Ebenso wie für diese vier Jugendlichen bot das Praktikum für die anderen Neuntklässler des Gymnasiums eine gute Möglichkeit, die Arbeit in einem Unternehmen kennen zu lernen. Alle Eindrücke und Erfahrungen sollen die Schüler und Schülerinnen in einem Praktikumsbericht langfristig festhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.