• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Werke von Marten im Kulturhaus

06.07.2013

Ganderkesee „In der Tiefe entdecken“, lautet der Titel einer Ausstellung, die am kommenden Freitag, 12. Juli, um 19 Uhr im Kulturhaus Müller in Ganderkesee eröffnet wird. Norbert Marten, Bildhauer, Maler und Designer, zeigt Malerei mit Plastiken (Bronze), Glas mit Bronze und Skulpturen. Gleichzeitig will der Verein GanterART an diesem Abend seinen „Ganter 2.0“ präsentieren.

Marten studierte von 1976 bis 1982 an der Hochschule Bremen Bildhauerei und Freie Malerei. Er schloss mit einem Diplom in Design ab. Von 1981 bis 1996 war er freischaffender Künstler in Oldenburg. Von 1983 bis 1991 lehrte er an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg. Seit 1996 lebt und arbeitet der 59-Jährige als freischaffender Künstler in Westerstede. Der Bildhauer hat auch gestalterisch in Kirchen gearbeitet. So hat Marten das Altarfenster in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche zu Schortens gestaltet. In die Ausstellung im Kulturhaus Müller führt Dr. Wiebke Steinmetz (Delmenhorst) ein.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.