• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Übernimmt die Bredo-Weft die Elsflether Werft?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Gläubiger Beraten über Gorch-Fock-Debakel
Übernimmt die Bredo-Weft die Elsflether Werft?

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Wiedersehen im Buchladen

11.02.2012

Ein Wiedersehen mit Wildeshausen gab es am Donnerstagabend für Beate Sommer, geborene Barner. Die 53-jährige Krimi-Autorin aus Leer (Ostfriesland) las in der Buchhandlung „bökers am Markt“ aus ihrem neuen Werk „Spur nach Ostfriesland“. Darin schildert sie, wie eine Buchhändlerin spurlos verschwindet und die Hauptperson ihrer Krimis, die Anwältin Marilene Müller, erneut in höchste Gefahr gerät. „Die Autorin verbreitet Angst und Schrecken in der Bücherwelt“, flachste Buchhändler Jens Fröhlke.

Zuvor hatte Sommer, die in Ahlhorn groß geworden ist, einen Bummel durch die Stadt gemacht. „Ich habe fast gar nichts wiederer-kannt“, räumte sie im Gespräch mit der NWZ  ein. An ihre Schulzeit kann sie sich noch gut erinnern, vor allem an ihren einstigen Deutschlehrer und Leiter des Gymnasiums, Dr. Gerhart Mayer. In ihrer Klasse waren damals 13 Schüler. Sommer gehörte 1978 zum ersten Abitur-Jahrgang der Schule. Sie hielt damals die Abschlussrede. „Die war recht kurz“, weiß die gelernte Buchhändlerin noch. Zur Lesung in die Buchhandlung „bökers“ war am Donnerstag auch ihr ehemaliger Klassenlehrer Dr. Norman Lewis gekommen. Die Zuhörer spendeten viel Applaus. Wer Beate Sommer verpasst hat: Am Dienstag, 28. Februar, liest sie ab 19.30 Uhr in der Buchhandlung „Lesen und mehr“ in Hude.

Bereits zum 37. Mal hat sich die Nachbarschaft der Uhland-, Eichendorff-, Mozart- und Adolf-Menzel-Straße in Wildeshausen zum gemeinsamen Grünkohlessen versammelt. Dem Mittagstisch im „Landhaus Thurm-Meyer“ ging eine gut eineinhalbstündige Wanderung durch die winterlich verschneite Welgenmarsch voraus. Bei Sonnenschein und klarer Luft konnte sich die Nachbarschaft auf das Kohlessen einstimmen, berichtete Karl Schulze Temming-Hanhoff. Die Touren begannen 1976, als Hildegard Langer ein Kohlessen für die Nachbarschaft der Uhlandstraße im „Waldschlösschen“ organisierte. In diesem Jahr kamen 23 Personen zusammen. Bei der obligatorischen Wahl des „Kohlkönigs“ setzte sich Andreas Klüter durch. Ihm wurde von Vorgänger Sigmund Slotke die Königskette der Schabböger Straßennachbarschaften übergeben.

Im Rahmen einer großen Freisprechungsfeier der Kraftfahrzeug-Innung Oldenburg gratulierte Obermeister Dieter Meyer 37 erfolgreichen Absolventen der jüngsten Gesellenprüfung zum Kraftfahrzeugmechatroniker bzw. zur Abschlussprüfung zum Kraftfahrzeug-Servicemechaniker. Den neuen Junggesellen riet er, die zahlreichen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote zu nutzen. Für das herausragende Ergebnis mit der Gesamtnote „sehr gut“ wurde Stefan Reinken geehrt, der im Huder Autohaus Bar-tels gelernt hat. Außerdem wurden die Absolventen David Irle (Betrieb Klaus Becker, Sandkrug), Tobias Watzke (Schelling Nutzfahrzeuge, Wardenburg) und Dominik Lazar (Autohaus Gerdes, Oldenburg) aufgrund der erzielten Gesamtnote „gut“ mit einem Buchpreis geehrt.

Zwei neue Gesichter im Lehrerkollegium gibt es am Gymnasium Wildeshausen: Christine Brengelmann und Dr. Fatih Arikan unterrichten seit Beginn des zweiten Halbjahres an der Schule. Brengelmann, die die Fächer evangelische Religion und Englisch gibt, ist allerdings keine Unbekannte an der Schule. Sie absolvierte hier ihr Referendariat und machte sogar im Jahr 2004 ihr Abitur an dem Gymnasium. Dr. Arikan wird ab sofort die Fächer Physik und Chemie unterrichten. Zuvor hatte er sein Referendariat an der Gesamtschule Nord in Essen (Nordrhein-Westfalen) gemacht. Schulleiter Ralf Schirakowski stellte ebenfalls zu Beginn des neuen Halbjahres seinen neuen Stellvertreter vor: Karsten Sudholz übernimmt die Aufgaben von Wolfgang Däubler, der Ende Januar in den Ruhestand gegangen ist.

Interessantes rund ums Buch erwartete 17 Frauen des DRK-Ortsvereins Harpstedt bei einem Besuch in der Samtgemeindebücherei. Bei mitgebrachtem Kaffee und Kuchen lauschten sie Vorleserin Ingrid Hiller, die aus dem Buch „Das mach’ ich doch mit links“ von Evelyn Sanders las. Was die Bücherei an Medien – immerhin 11 000 Stück – und an Veranstaltungen zu bieten hat, darüber informierte Büchereileiterin Elke Lischkowitz. Für so viel interessante Einblicke  bedankte  sich DRK-Vorsitzende Reinhode Lehmhus im Namen aller mit kleinen Präsenten: Kaffeepötten und Jubiläums-Kulis des 100-jährigen DRK-Ortsvereins.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.