• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Zwischen Bestsellern und Ladenhütern

13.07.2019

Wildeshausen Lukas Bärfuss heißt der Träger des Georg-Büchner-Preises 2019. Während in dieser Woche der renommierteste Literaturpreis im deutschsprachigen Raum vergeben wurde, gibt sich unsere Zeitung bescheiden und fragte in der öffentlichen Bücherei Wildeshausen nach: Welche Werke könnten noch preisverdächtig sein? Und welche Bücher werden das ganze Jahr über kaum aus dem Regal gezogen?

„Jetzt im Sommer laufen Romane gut. Leichte Urlaubssachen“, erzählt Bücherei-Leiterin Britta Reussing. Wenn Klaus-Peter Wolf einen neuen Ostfriesen-Krimi rausbringt, könne man sich sicher sein, dass er gut angenommen wird.

Reussing selbst ist beim Lesen nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt. „Ich lese gerne die Reihen von Jeffrey Archer.“ Auch für die Bücherreihe „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley könne sie sich begeistern, genau wie für Romane von Carmen Korn. „Ich muss ja auch wissen, was momentan gelesen wird“, sagt sie. Logisch: Die Bücherei-Leiterin berät bei Bedarf die Kunden.

„Oft gelesen werden auch Zeitschriften: Kochen, Backen, Ernährung, Reisen. So etwas wird gerne durchgeblättert: Wie ein Bilderbuch für Erwachsene.“ Auch Zeitschriften rund ums Thema Landleben seien beliebt: „Wir haben in der Regel sechs bis zwölf Ausgaben rückwirkend im Regal.“

Zu den Ladenhütern gehören dagegen Sachbücher. „Viele Informationen zieht man sich heutzutage aus dem Internet.“ Bücher, die die Themen Zeitgeschehen und Wirtschaft betreffen, werden ebenfalls nicht oft ausgeliehen. „Unsere Leserschaft sind eher Frauen – Männer sind nicht die große Zielgruppe.“ Einen Großteil der Leser würden auch Kinder ausmachen: „Wir arbeiten mit Kindergärten und Schulen zusammen.“

Insgesamt sei laut Reussing deutschlandweit zu beobachten, dass die Zahlen der Bibliotheksbesucher rückläufig sei. Nicht so in Wildeshausen: Seit Januar wurden sogar die Öffnungszeiten ausgeweitet, weil sich die Zahl der Ausleihen in fünf Jahren (von 2012 bis 2017) von 37 834 auf 74 346 verdoppelt hat.

„Wir haben stark aussortiert: Unser Angebot ist gewachsen und wir kaufen bedarfsorientiert ein“, erklärt Reussing. So wurden beispielsweise vor zwei Jahren 15 Tonis, die Hörspielboxen für Kinder, angeschafft: „Jetzt haben wir über 90.“ Beim Einkauf setzt die Bücherei auf Kooperationen mit Wildeshauser Geschäften wie Schnittker am Markt, Gilde-Buchhandlung oder Bökers am Markt: „Man muss nicht lange auf eine Bestellung warten“, sagt Reussing.
 Die Bücherei hat bis 14. August diese Öffnungszeiten: montags 10 bis 12 Uhr, dienstags 10 bis 12 Uhr, mittwochs 10 bis 18 Uhr, donnerstags 16 bis 18 Uhr, freitags 10 bis 12 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.