• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Förderschule Lernen mindestens bis zum Jahr 2028

06.03.2018

Wildeshausen /Hatten Richtungsweisende Beschlüsse im Kreisausschuss: „In großer Einmütigkeit“ sprach sich das Gremium am Montag dafür aus, die Beschulung an den Förderschulen Lernen um fünf Jahre zu verlängern, wie Landrat Carsten Harings berichtete. Letztlich werde der Kreistag in seiner Sitzung am nächsten Dienstag, 13. März (17 Uhr, Kreishaus), in dieser Sache entscheiden.

Eltern wie Lehrkräfte hatten sich dafür ausgesprochen, die von der SPD/CDU-Landesregierung geschaffene Option zu „ziehen“. Dann könnte an den drei bestehenden Standorten Letheschule (Wardenburg), Schule am Habbrügger Weg (Ganderkesee) und Hunteschule (Wildeshausen) bis zum Jahr 2028 beschult werden – fünf Jahre länger als bislang geplant. Ein entsprechender Antrag liegt bereits bei der Landesschulbehörde vor. Der Schulausschuss des Kreises hatte ausdrücklich darauf verzichtet, die Empfehlung über die Fortsetzung der Förderschule Lernen mit einem möglichen Schultausch der Liegenschaften Hunteschule und St.-Peter-Schule in Wildeshausen zu verknüpfen.

Zudem sprach sich der Kreisausschuss dafür aus, dass die Schulen in Trägerschaft des Landkreises Oldenburg ein schnelles und kostenfreies W-LAN-Netz erhalten. Der Zugang soll kontrolliert und mit einer Authentifizierung verbunden werden.

Um die prekäre Raumsituation an der Waldschule Hatten in Sandkrug zu lösen, beauftragte der Kreisausschuss die Verwaltung, mit der Gemeinde Hatten die notwendigen Gespräche zu führen und den Gremien einen Vorschlag zu machen. Die Gemeinde Hatten wünscht sich eine finanzielle Unterstützung beim Ausbau der Oberschule, da 40 Prozent der Kinder aus der Gemeinde Wardenburg kommen. Bis zur Umsetzung des Anbaus finanziert der Kreis 50 Prozent der Mietkosten für Containerklassen.

Einen Zuschuss in Höhe von 46 500 Euro gibt der Kreis zur Schaffung von 15 Krippenplätzen an der Kita „Unterm Regenbogen“ in Neerstedt. Für 15 Krippenplätze an der Kita in Brettorf gibt es 37 500 Euro. Grünes Licht gab der Kreisausschuss für eine Baumaßnahme am Graf-Anton-Günther-Gymnasium. Dort werden für 465 000 Euro Lüftungs- und Elektroinstallationen durchgeführt.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.