• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Immer mehr Jugendliche suchen Hilfe

11.09.2019

Wildeshausen /Landkreis Der Bedarf an psychologischer Beratung im Landkreis Oldenburg wächst. Das hat der Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Wildeshausen, Andreas Höhn, am Dienstag deutlich gemacht. Anlass ist das 40-jährige Bestehen der Einrichtung in der Kreisstadt, die zur gleichnamigen Beratungsstelle in Delmenhorst gehört und vom Landkreis Oldenburg sowie der Stadt Delmenhorst getragen wird.

Durchschnittlich bearbeiten die vier Psychologinnen und Psychologen sowie eine Sekretärin 320 Fälle pro Jahr. Manche Fälle kämen mit zwei Gesprächen aus, andere dauerten Jahre. Der durchschnitte Fall erstrecke sich über ein Jahr mit zehn Beratungsgesprächen.

„Es kommen immer mehr Jugendliche zu uns, die sich zum Beispiel über einen Hinweis der Schulsozialarbeit bei uns melden“, erklärte Höhn. Ein Grund könne Mobbing in der Schule sein, das durch die Sozialen Medien verstärkt auftrete. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre erhalten neben der Beratung auch therapeutische Unterstützung.

Aber auch Väter und Mütter, die heute beide im Beruf stünden und dadurch als Eltern noch mehr gefordert seien, suchten Rat in der Beratungsstelle. Sie helfe Eltern in Erziehungsfragen oder auch bei Trennung und Scheidung.

Aber auch Lehrer und Erzieher fragten an, wenn sie zum Beispiel ein auffälliges Kinder in der Klasse hätten. „Es ist heute selbstverständlicher geworden, sich Hilfe zu holen“, meinte die Psychologin Helga Eisele.

Die Psychologische Beratungsstelle ist ein niederschwelliges Angebot. Die Grundprinzipien fußen auf drei Säulen: Vertraulichkeit (gesetzliche Schweigepflicht), Kostenfreiheit (gesetzlicher Pflichtauftrag) und Freiwilligkeit. Martin Ahlrichs, Leiter des Kreisjugendamtes, bezeichnete die Beratungsstelle als wichtigen Baustein der allgemeinen psychologischen Versorgung im Landkreis. Beratung gebe es auch im Jugendamt des Landkreises, aber nicht in dieser Form. Im Laufe der Jahre sei die Vernetzung zwischen den verschiedenen Beratungs- und Therapieeinrichtungen sowie Arbeitskreisen enger geworden.

„Wir nehmen die Aufgabe sehr ernst“, sagte Delmenhorsts Bürgermeister Axel Jahnz. Er lobte, wie sein Amtskollege Landrat Carsten Harings, die jahrzehntelange unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst. So würden beratungssuchende Bürger aus Ganderkesee schon immer aufgrund der Nähe die Beratungsstelle in Delmenhorst aufsuchen statt in Wildeshausen. Die Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Wildeshausen sitzt im Beratungszentrum am Mühlendamm 1, Telefon  0 44 31/9 20 47
 Die Psychologische Beratungsstelle in Delmenhorst ist in der Bismarckstraße 26 zu finden, Telefon  0 42 21/1 41 41.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.