• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Personal für den „Stützpunkt“ steht bereit

16.05.2019

Wildeshausen /Landkreis „Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung“, erklärte Heinz Priesmeyer, Vorsitzender der Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg. Einstimmig hat der Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises der von der Kreisverwaltung geplante Vorgehensweise zur Einrichtung eines Seniorenstützpunkts zugestimmt. Das Projekt soll mit dem vorhandenen Personal im Amt für Teilhabe und Soziale Sicherung bewältigt werden, wie Sozialdezernent Bodo Bode erläuterte. Ein Beschluss des Kreistages in der Sache sei nicht erforderlich. „Wir bewegen uns im Rahmen des vorhandenen Stellenplans“, so Bode auf Anfrage.

Bereits in der Februarsitzung hatte der Ausschuss, der am Dienstag im Café Johanneum in Wildeshausen beriet, der Einrichtung eines Senioren- und Pflegestützpunkts zugestimmt. Diesmal sollte lediglich noch der detaillierte Aufgaben- und Stellenplan vorgelegt werden. Im Gegensatz zur Februarsitzung gab es diesmal keine Demonstrationen der Seniorenvertretung.

Wie Bode erläuterte, soll innerhalb der Verwaltung umgeschichtet werden. Dabei soll eine halbe Vollzeitstelle der „Beauftragten für Fragen des Alters“ sowie eine Dreiviertel-Stelle einer Sachbearbeiterin, die bisher im Bereich der Sozialhilfe tätig ist, für den neuen Seniorenstützpunkt zur Verfügung gestellt werden. Mit 1,25 Vollzeitstellen habe der Landkreis „unterm Strich“ dann mehr Personal als die Nachbarkreise Vechta, Cloppenburg, Ammerland und Wesermarsch, wie Priesmeyer mitteilte. Sobald feststeht, ob und in welchem Umfang das Land Niedersachsen kommunale Beratungsstrukturen über das Jahr 2019 hinaus fördert, werde geprüft, ob und in welchem Umfang zusätzliches Personal erforderlich sei, sagte die Verwaltung zu.

Dazu hatte die SPD in der Ausschusssitzung einen Änderungsantrag gestellt, der allerdings keine Mehrheit fand. Wolfgang Sasse (CDU) warnte davor, das Thema zu zerreden. „Heute haben wir einen Einstieg gemacht. Danach bauen wir aus!“ Das sah Thore Güldner (SPD) ähnlich. Er regte an, dass Mitarbeiter der Seniorenvertretung, etwa aus Vechta, zur nächsten Ausschusssitzung eingeladen werden, um von ihren Erfahrungen zu berichten. Allein im Landkreis Vechta gebe es jährlich rund 200 Beratungen für Senioren.

Zu den Aufgaben des Seniorenstützpunkts gehören:
 Beratung und Information zu den spezialisierten Beratungs- und Hilfsangeboten im Landkreis Oldenburg
 Beratung über ehrenamtliche Angebote und Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements
 Öffentlichkeitsarbeit
 Netzwerkarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen und der Seniorenvertretung
 Koordinierung der Aus- und Fortbildung von ehrenamtlichen Seniorenbegleiterinnen und -begleitern sowie
 Einsatz und Koordinierung der Aus- und Fortbildung von ehrenamtlichen Wohnberatern.

Die nächste Hauptversammlung der Seniorenvertretung im Landkreis steht am Donnerstag, 13. Juni, um 9 Uhr im Kreishaus, Delmenhorster Straße 6 in Wildeshausen an. Dabei soll es unter anderem um die Veröffentlichung eines Senioren-Ratgebers gehen, so Priesmeyer.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.