• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Nachdenkliche Gedichte und süßes Gebäck

22.12.2018

Wildeshausen Duftende Bratäpfel mit Vanillesoße, Hotdogs und Crêpes sowie köstliche Getränke: Schmackhaft gestaltet haben die Wildeshauser Hauptschüler am Freitag ihren traditionellen Weihnachtsbasar. Doch es gab nicht nur Leckereien: „Unsere Schüler haben kleine Last-Minute Geschenke wie Weihnachtsmänner, Holzsterne und Weihnachtliches aus Origami gebastelt“, erläuterte der stellvertretende Schulleiter Dr. Andreas Eve–ringhoff. Auch vor Ort konnte noch gewerkelt werden.

Rege Resonanz fand zudem die Tombola, die von der Wildeshauser Geschäftswelt großzügig unterstützt worden war. Wer noch ein witziges Weihnachtsbild benötigte, konnte sich mit den entsprechenden Accessoires ausstatten und per Polaroidkamera fotografieren lassen. „Toll ist auch das Angebot unserer Schülerfirmen ,Der Fair(ne) Laden’ und ,Kreaex’“, ergänzte Schulleiterin Dorit Hielscher. Für teils besinnliche, teils fetzige Musik sorgte – wie jedes Jahr – Klaus Klepin am Klavier.

Der Erlös des Basars kommt zu 50 Prozent der Schülervertretung zugute und wird zu 50 Prozent für einen guten Zweck gespendet.

Im Rahmen der Aktion „Türchen öffne dich“ überraschten die Jugendlichen der Hunteschule (Förderschule Lernen) am Freitag ihre Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm aus Musik und Literatur. So sang die Klasse 5 das Weihnachtslied „Feliz Navidad“. Begleitet von Lehrerin Christina Quatmann an der Gitarre trugen die Mädchen aus der Klasse 7 den Ohrwurm „Je ne parle pas français“ („Ich spreche kein Französisch“) von Namika vor, während die Jungen des 7. Jahrgangs „Bis hier und noch weiter“ rappten.

„Alle Programmpunkte verdienen Anerkennung“, sagte die kommissarische Schulleiterin Martina Zahl. Sie regte in der voll besetzten Aula an, Weihnachten nicht allein auf die Geschenke zu reduzieren. Zahl zitierte aus Weihnachtswünschen der Jugendlichen, die diese auf großformatigen Karten formuliert hatten. So wünscht sich eine Schülerin, dass sie zu Weihnachten ihre Familie wiedersehen kann. Ein anderer hofft darauf, „dass Papa und Mama wieder zusammen“ sind. Bevor es in die Ferien ging, tauschten sich Gäste, Schüler und Lehrer bei weihnachtlichem Gebäck und alkoholfreiem Punsch aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.