• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Zwei Bewerber für den Chefposten

14.08.2019

Wildeshausen Das neue Schuljahr wird am Gymnasium Wildeshausen einige Besonderheiten bringen: Direktor Ralf Schirakowski wird im Februar mit 68 Jahren in Pension gehen. „Ich bin optimistisch, dass die Stelle sofort wiederbesetzt wird. Es gibt zwei Bewerber für die Nachfolge“, sagt Schirakowski. Er geht mit 57 Lehrerinnen und 26 Lehrern ins neue Schuljahr. „Diese Entwicklung, dass immer mehr Frauen am Gymnasium unterrichten, ist seit Jahren zu beobachten.“ Ähnlich sieht es in der Schülerschaft aus. 540 Schülerinnen stehen 414 Schülern gegenüber. Mit 954 Kindern und Jugendlichen sind es etwas weniger als im Vorjahr, als es 980 waren.

Kein Abitur

Aufgrund der Rückkehr zum G9 wird es in diesem Schuljahr erstmals kein Abitur am Gymnasium geben. Die neuen Fünftklässler werden am Donnerstag in fünf Klassen eingeschult. Im Vorjahr waren es vier. In Spitzenzeiten war der Jahrgang auch schon mal siebenzügig.

Mit nur einer fünften Klasse mit 19 Mädchen und Jungen geht Rektorin Dorit Hielscher an der benachbarten Hauptschule (HS) ins neue Schuljahr. Im Vorjahr waren es zwei. „Wir haben aber nach wie vor 16 Klassen mit 300 Schülerinnen und Schülern.“ Der Grund: 40 Schüler wechseln von der Realschule zur Hauptschule oder sind neu nach Wildeshausen gezogen. „Der Jahrgang acht wird erstmals vierzügig sein“, so Hielscher. Ansonsten seien die Jahrgänge zwei- oder dreizügig. Von den 300 Schülern hätten zehn Prozent Förderbedarf oder gingen in eine Sprachlernklasse.

Zwei neue Lehrer werden im Kollegium begrüßt. Allerdings gibt es auch drei Abgänge zu verzeichnen. Zwei Kollegen hätten die Schule gewechselt, einer sei in den Ruhestand gegangen. Das Kollegium sei aber noch nicht voll. Es werde wieder Abordnungen vom Gymnasium geben.

Vorerst nicht genutzt werden kann laut Hielscher der Fachraum für Biologie. Er werde von Grund auf saniert. Nach den Herbstferien stehe er wieder zur Verfügung.

Deutlich größer ist die Realschule (RS) mit 800 Schülerinnen und Schülern. Sie verteilen sich auf 31 Klassen und werden von 60 Lehrern unterrichtet. Der neue Jahrgang fünf wird mit 126 Kindern fünfzügig sein.

Innenhof saniert

In den Ferien wurde der Innenhof der Realschule grundlegend saniert. Im Gebäude wurden interaktive Boards in neun Klassen montiert.

Wie die Unterrichtsversorgung an den Berufsbildenden Schulen (BBS) aussehen wird, kann der neue Direktor Jens Haar noch nicht sagen. Klar sei aber schon, dass sie erneut unter 90 Prozent liegen werde. „Die neuen Schülerzahlen wissen wir erst in der nächsten Woche, wenn die Schüler der ersten Lehrjahre bei uns sind“, erklärt Haar. Fest stehe, dass zu seinem Kollegium erneut 150 Lehrkräfte gehören werden.

Räumlich wird es an den BBS auch eine Veränderung geben. Die Abteilung Elektrotechnik zieht aus Trakt A in Trakt E um, wo zuletzt die Bautechniker ihr Domizil hatten. Die Bautechniker waren im Frühjahr auf die andere Straßenseite in den neugebauten Trakt F gezogen. Im Trakt A, in dem auch die Schulverwaltung sitzt, beginnt laut Haar im zweiten Schuljahr die erste Umbau- und Sanierungsphase. So wird in den alten Räumen der Elektrotechnik die neue Kreismedienstelle eingerichtet.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.