• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Zusammenschluss der Eltern ist gefragt

09.06.2009

Betrifft: „CDU will IGS Weg durch die Hintertür versperren“ (NWZ vom 4. Juni)

Wie das Thema Gesamtschule in Hude einerseits verschlafen wird und andererseits für persönliche Interessen und parteipolitische Taktiererei benutzt wird, stößt mich zutiefst ab.

Der vom Landkreis ausgegebene Fragebogen war schlecht. Schlecht deshalb, weil er nur sehr begrenzt taugte, den Elternwillen wirklich klarzustellen.

Es reicht nicht, nach KGS und IGS zu unterscheiden. Und es reicht auch nicht, davon auszugehen, dass wer sich – mangels Möglichkeit – für eine KGS ausgesprochen automatisch die IGS ablehnt. Klarer wurde das Bild der Elternmeinung, nahm man an den Infoabenden teil. Applaus brandete immer dann auf, wenn bekundet wurde, dass die Huder Eltern eine wohnortnahe Beschulung ihrer Kinder wünschen. Und das seit vielen Jahren.

Nur wenige sind in den Details der Unterschiede zwischen IGS und KGS bewandert und wer hören wollte, konnte doch deutlich die Präferenz für die KGS heraushören, weil man hier die Möglichkeit wähnte, einen möglichst hohen Anteil ortsansässiger Kinder anmelden zu können. Dumm nur, dass die Zahlen alleine dafür nun doch nicht reichen. Hier hat man sicher auch die Werbung für den Standort Hude in unserer Nachbargemeinde Ganderkesee sträflich vernachlässigt.

(...) Kinder in der 5. Klasse haben auf weiterführenden Schulen bereits rd. 30 Wochenstunden Unterricht. Dazu kommen Hausaufgaben, AGs und IGs, Fahrzeiten. Insgesamt ein Pensum von mehr als 40 Wochenstunden – und das bereits für 10- bis 12-jährige Kinder! Wer angesichts solcher Pensen seinem Kind lange Fahrzeiten ersparen kann, wird nicht zum Dogmatiker.

Es geht um praktische Lösungen vor Ort.

Ich rufe die Kommunalpolitiker in Hude auf, sich mit den Eltern ins Gespräch zu begeben. Und ich rufe die Eltern auf, sich zu engagieren. Wer eine Gesamtschule in Hude bzw. Bookholzberg will, muss auch bereit sein, etwas dafür zu tun. Eigene Kreativität und der Zusammenschluss der Eltern ist gefragt. Nur so werden wir für das Schuljahr 2011/2012 noch etwas bewirken können.

Heike Ritzrau

27798 Hude

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.