• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Bildung

Prävention: Zwischen Enter und Escape

13.04.2013

Hude In der Jugendgesundheitsuntersuchung J  1 kümmert sich Dr. Carsten Vocke auch um das seelische Wohlbefinden der zwölf- bis dreizehnjährigen Probanden. Was der Huder Kinderarzt dabei im Zusammenhang mit der Nutzung digitaler Medien erlebt, findet er „alarmierend“. Als Stichworte nennt Vocke Cyber-Mobbing und Internet-Stalking. Wenn Mädchen und Jungen – auch außerhalb der Schule – via Internet, Handys, SMS oder Blogs schikaniert und bloßgestellt werden, „ist das schon sehr heftig“, zeigt sich Vocke bestürzt. Aber auch mit Erscheinungen wie Bewegungsmangel, Entwicklungsstörungen und Aufmerksamkeitsdefiziten haben es Kinder- und Jugendärzte immer häufiger bei Heranwachsenden zu tun. Im übermäßigen Medienkonsum sehen sie eine Ursache für diese Entwicklung.

Vocke hat das zum Anlass genommen, Kontakt zur Peter-Ustinov-Schule zu knüpfen. Rektor Nico Rettcher griff das Thema sofort auf und macht es zum Gegenstand des ersten gemeinsamen Projektes des im Februar neu gegründeten Schulverbundes, der sich offiziell erst zum 1. August formiert. Dem Verbund gehören neben der Oberschule mit gymnasialem Zweig auch die Grundschulen und die Förderschule Vielstedter Straße an. Gefahren einer problematischen Mediennutzung „gehen uns alle an“, findet Rettcher.

Gemeinsam mit Carsten Vocke und seinen Schulleiter-Kolleginnen Ilona Schütte (Grundschule Jägerstraße), Marlene Holst (Hude-Süd), Sabine Tretner (Wüsting), Sylvia Horning (katholische Grundschule) und Uta Komendzinski (Förderschule) lädt Nico Rettcher am Dienstag, 16. April, die Lehrerkollegien zu einer Informationsveranstaltung ein, die um 19 Uhr in der Mensa der Peter-Ustinov-Schule beginnt. Das Thema lautet „Probleme im Umgang mit Medien bei Kindern und Jugendlichen – Überblick zu Ursachen, Anzeigen und Therapiemöglichkeiten“. Als Referenten stehen der Oldenburger Kinder- und Jugendpsychiater Dr. Holger Koppe sowie Kim-Sören Huster von der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bremerhaven zur Verfügung.

„Wir möchten die Kollegen sensibilisieren für das, was da entstehen kann“, sagt Rettcher. Zwar ist der Abend als Fortbildung für Lehrkräfte – etwa 90 bis 100 werden voraussichtlich teilnehmen – deklariert, ausdrücklich eingeladen sind aber alle, die sich für das Thema interessieren. „Auch Eltern können wertvolle Hinweise erhalten“, hofft Vocke.

In den Schulen soll der Faden aufgenommen werden: An der Peter-Ustinov-Schule gibt es beispielsweise am 23. April einen zentralen Elternabend der 6. Klassen zum Thema Cyber-Mobbing. Zum Start des neuen Schuljahres werde es zudem eine Projektwoche in Sachen Mediennutzung geben, kündigte Rettcher an.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.