• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Das reinste Experimentier-Feld

11.05.2019

Birkenheide „Wilde Möhre“ , stellte Onno Osterloh beim Blick auf die Samentüte lachend fest, „normalerweise rupfen wir Landwirte das Zeug mühsam raus aus unseren Feldern.“ In diesem Fall jedoch wird die Wilde Möhre mit Bedacht ausgesät auf Osterlohs Acker in Birkenheide. Denn die Blüten sind beliebt bei Insekten – und darauf kommt es dem Landwirt aus Immer und seinen Mitstreitern an: Unter dem Motto „Bienenglück – Ganderkesee blüht auf“ und mit Hilfe zahlreicher Spender wollen sie die vier Hektar große Fläche am Bürsteler Fuhrenkamp in ein ökologisches Kleinod verwandeln, das besonders Insekten als Nahrungsquelle und Lebensgrundlage dienen soll.

Anfang April hatten Osterloh sowie der Imker Franz Winzinger und der Landschaftsökologe Dr. Klaus Handke die Aktion vorgestellt: Mit Patenschaften, die schon ab einer Spende von einem Euro erworben werden konnten, soll auf dem Acker eine Wiese mit vielfältigen Blüten- und Kräuterpflanzen entstehen, die zudem mit Info-Schildern ausgerüstet wird, so dass ein Lehrpfad für Schulen und Kindergärten entsteht. Mit der Resonanz ist der Landwirt sehr zufrieden: „Wir haben Patenschaften für gut zwei Hektar zusammenbekommen, aber wir legen drei Hektar als Blumenwiese an, weil wir von der Sache überzeugt sind.“ Auf dem verbleibenden einen Hektar wird Getreide ausgebracht. Am Rande des Feldes legt Osterloh noch Steine und Totholz ab, als Nisthilfen für Insekten.

Am Freitagmorgen begannen Onno Osterloh und seine Helfer sowie Mitarbeiter der Firma Meiners Saaten (Dünsen) mit der Aussaat: Mehr als 50 verschiedene Samenarten wurden auf knapp 60 Parzellen verteilt. Wegen der kleinteiligen Aufbringung – die einzelnen Blühstreifen sind nur vier mal 13 Meter groß – waren die Säleute mit der Drillmaschine den ganzen Tag auf dem Feld unterwegs. „Bei einer normalen Aussaat wären wir hier nach drei Stunden fertig“, verdeutlichte Osterloh den Unterschied. Aus einem kleinen Trinkbecher schüttete Hendrik Meyer zu Devern von der Firma Meiners das Saatgut vorsichtig in den Trichter der Drillmaschine. „Teilweise säen wir nur 1,5 Gramm auf einem Quadratmeter aus“, erklärte Claus Plate, Anbauberater bei Meiners Saaten.

Für die Firma aus Dünsen wie für den Landwirt aus Immer ist der Acker in Birkenheide im wahrsten Sinne auch ein Experimentier-Feld: „Hier können wir sehen, welche Saat-Mischungen funktionieren und welche nicht“, sagte Plate. „Wir sind immer dankbar für solche Projekte, da können wir vieles ausprobieren.“ Auch Onno Osterloh ist gespannt, wie sich die Wiese entwickelt: „Nicht alle Sorten, die anderswo gut wachsen, blühen auch hier auf.“

In den nächsten Monaten erwächst in Birkenheide also nicht nur eine attraktives Quartier für Insekten – sondern auch allerhand an Erkenntnisgewinn für Pflanzenbauer und Saatgut-Entwickler.


Lesen Sie mehr im Online-Spezial zum NWZ-Insektenjahr unter   www.nwzonline.de/insektenjahr 
Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.