• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Harry und Meghan sind nicht mehr „Königliche Hoheit“
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 27 Minuten.

Britisches Königshaus
Harry und Meghan sind nicht mehr „Königliche Hoheit“

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Beim Brand bereits bestens bewährt

05.09.2017

Ahlhorn Beide Fahrzeuge haben sich längst bei Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr Ahlhorn bewährt. Schließlich steht der Einsatzleitwagen (ELW) bereits seit Januar 2016 im Feuerwehrhaus an der Kirchstraße, und auch das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) 20 ist seit Mai hier stationiert. Ursprünglich sollten beide Fahrzeuge auch schon im Juni festlich übergeben werden, doch ein Wasserschaden machte einen Strich durch die Rechnung. Am Sonntagvormittag war es nun soweit. In großer Runde nahm die Ahlhorner Wehr die beiden Fahrzeuge offiziell entgegen, wozu neben den Feuerwehrkameraden auch viele Gäste aus Politik, Verwaltung und Feuerwehr zum Festakt gekommen waren. 

Dabei waren die beiden „Stars des Tages“ mit Kränzen geschmückt. Die Kameraden der Altersabteilung, unterstützt durch ihre Ehefrauen, hatten es sich am Samstag nicht nehmen lassen, für diesen Schmuck zu sorgen.

Vom Wasserschaden war nichts mehr zu erkennen. Viele Kubikmeter Wasser waren am 31. Mai ins Gebäude geflossen. Ahlhorns Ortsbrandmeister Carsten Rönnau dankte den Arbeitgebern, die die Kameraden kurzfristig für den Extraeinsatz zum Aufräumen freigestellt hatten. Auch Bürgermeister Thorsten Schmidtke hob hervor, dass die Wehr kräftig angepackt hatte. Auf 40- bis 50 000 Euro bezifferte er den Schaden.

Der große Kauf ist das HLF 20. Rund 350 000 Euro hat die Gemeinde investiert. Es ist eine Ersatzbeschaffung für das TLF 16/25 aus dem Jahr 1991. Der Bürgermeister erwähnte den großen Aufwand für die Feuerwehr bei der Planung, denn „solche Fahrzeuge kauft man nicht von der Stange“. Neben dem 2400-Liter-Tank zeichnet sich das Fahrzeug besonders durch seine Möglichkeiten für technische Hilfeleistungen aus, berichtete Enno Lueken, stellvertretender Ortsbrandmeister, der sich maßgeblich in die Planung eingebracht hatte. So gehört jetzt eine Lkw-Rettungsbühne zur Ausstattung.

Der Einsatzleitwagen kostete rund 100 000 Euro. Er war ein Wunsch der Feuerwehren, um der Einsatzleitung bei großen Einsätzen eine „Kommandozentrale geben zu können. Der mit viel Technik ausgestattete Wagen bedarf zusätzlicher Kenntnisse, für die einige Kameraden extra geschult worden sind.

Schmidtke betonte, dass die Gemeinde von 2014 bis 2018 rund 1,56 Millionen Euro allein für Fahrzeugbeschaffungen investiere. „Jeder einzelne Euro ist sinnvoll“ , sagte Schmidtke und dankte den Kameraden für ihr großes Engagement.

„Wir sind top zufrieden“, sagte Rönnau angesichts des Fuhrparks der Wehr und des neuen Feuerwehrhauses. Vor wenigen Jahren war es erst auf dem Gelände des Metropolparks Hansalinie gebaut worden. Rönnau unterstrich die gute Zusammenarbeit mit dem Metropolpark und überreichte als Dankeschön ein Bild der Wehr vor einer Transall an Bernd Goosmann, Projektleiter Metropolpark.

Einen Scheck von 12 000 Euro hatten Heribert Elberfeld und Karl-Heinz Neumann von der Öffentlichen Versicherung Oldenburg mitgebracht. Rönnau nahm ihn entgegen und reichte ihn gleich an den Bürgermeister weiter.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.