• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Sturmschaden: Eiche kracht auf Remise des Moormuseums

11.10.2017

Benthullen „Es hätte auch noch schlimmer kommen können.“ Jürgen Bureck, Vorsitzender des Moor und Bauernmuseums in Benthullen, trägt die Schäden, die das Sturmtief „Xavier“ am vergangenen Donnerstag angerichtet hat, mit Fassung. Neun Bäume, überwiegend Birken und Eichen mit einem Alter von bis zu 60 Jahren, hat der Sturm auf dem Museumsgelände umgepustet. Ein Baum krachte dabei auf die Remise und richtete einen beachtlichen Dachschaden an.

Seit Tagen sind freiwillige Helfer des Museums mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. „Die Bergung der auf die Remise gefallene Eiche gestaltete sich schwierig“, berichtet Mitglied Heinz-Günther Hartig. Erst nachdem der Baum entfernt worden war, seien die Schäden am Gebäude sichtbar geworden. Zum Glück hätten sich in der Remise überwiegend Arbeitsgerät, ein Hänger sowie ein Trecker befunden. Museumsstücke seien hier nur vereinzelt gelagert gewesen. Das Hauptgebäude auf dem 1,5 Hektar großen Grundstück mit den vielen Ausstellungsstücken ist zum Glück verschont geblieben.

Die nächsten Wochen werden die ehrenamtlichen Museumsmitarbeiter nun damit zubringen, aufzuräumen und das Dach zu reparieren. Da der Schaden versicherungstechnisch nicht abgedeckt sei und das Museum über kein Geld im Überfluss verfüge, so Jürgen Bureck, würden jetzt einige Arbeitsdienste anstehen, um den Schaden in Eigenleistung zu beseitigen, so der Museumsvorsitzende. Er würde sich über weitere freiwillige Helfer freuen. Diese können sich bei ihm direkt unter Telefon   0 44 07/921979 melden oder über das Museumstelefon (Telefon   0 44 07/913 81 36).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eigentümer des Moor- und Bauernmuseums ist der Bürger- und Heimatvereins Benthullen-Harbern II, der die ehemalige Immobilie der Familie Berg im November 2009 übernahm. Den Kaufpreis von rund 200 000 Euro zahlte damals die Gemeinde Wardenburg. Der Bürger- und Heimatverein verpflichtete sich im Gegenzug, den Museumsbetrieb weiterzuführen und sicherzustellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.