• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Carport in Flammen – Feuerwehr rettet Häuser

12.04.2016

Wildeshausen Am Montag um 6.44 Uhr sind eine Garage und ein Carport in der Lindberghstraße in Wildeshausen in Flammen aufgegangen. Schon aus weiter Entfernung konnten Autofahrer, die auf dem Westring unterwegs waren, die Rauchsäule deutlich erkennen.

Die Feuerwehr erreichte zunächst die Meldung, dass ein Komposthaufen in Brand stehen würde. Die Flammen griffen jedoch umgehend auf die anliegende Garage über, so dass bereits beim Ausrücken per Sirenenalarm die umliegenden Einsatzkräfte alarmiert wurden.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wildeshausen und Düngstrup rückten daraufhin mit neun Fahrzeugen und 44 Mann aus, um den Brand zu löschen. Die Polizei kam ebenfalls hinzu und evakuierte das anliegende Wohnhaus. Unter Atemschutz gingen zwei Löschtrupps in das Gebäude. Die Feuerwehr holte sich das Löschwasser aus einem Hydranten. Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht, und die Einsatzkräfte konnten abrücken. Lediglich eine Brandwache musste vor Ort bleiben, teilte der stellvertretende Ortsbrandmeister von Wildeshausen, Conrad Kramer, mit.

Personen wurden nicht verletzt. Die Garage und das Carport brannten komplett nieder. Autos waren dort zu der Zeit nicht geparkt, das Feuer zerstörte jedoch einige Fahrräder. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 7000 Euro. Am angrenzenden Wohnhaus entstand ein kleiner Sachschaden.

Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise unter Telefon   04431/94 11 15.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.