• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Dötlingens Feuerwehr ist oft gefragt

27.01.2020

Dötlingen Auf ein ereignisreiches Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Dötlingen bei ihrer Jahreshauptversammlung am Freitagabend zurückgeblickt. Die Themen:

Mitglieder

Ortsbrandmeister Torsten Fischer berichtete von einer konstanten Zahl von 48 Aktiven. Zusätzlich werde die Wehr von zwei Doppelmitgliedern mit Arbeitsplatz in der Gemeinde unterstützt, die insbesondere tagsüber mit ausrückten. 17 Kameraden gehören der Altersabteilung, 21 Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr an.

Einsätze

Von 34 Einsätzen im Jahr 2018 sind sie 2019 auf 42 gestiegen. Dafür schlugen 1186 Stunden zu Buche (ein Plus von 480 Stunden zum Vorjahr). Insbesondere die schweren Verkehrsunfälle mit Toten und Verletzten haben die Feuerwehrleute gefordert.

Ende August gab es einen ungewöhnlichen Starkregen, der für zahlreiche Einsätze durch überflutete Keller gesorgt hat. Aber auch diverse Brände hielten die Wehr in Atem, so der Flächenbrand bei Neerstedt, bei dem zwei Kameraden aus der Gemeinde Dötlingen verletzt wurden, Lkw-Brände auf der Autobahn und der Großbrand an Weihnachten in Wildeshausen. Zudem steige bei den Brandeinsätzen die Zeit für die Nachbereitung und Reinigung der Gerätschaften sowie Einsatzkleidung, heißt es seitens der Feuerwehr.

Stundenzahlen

Die Ortswehr Dötlingen und die Kinderfeuerwehr dokumentierten 6836 Stunden. Neben den regulären Übungsdiensten entfielen davon rund 841 Stunden auf die Teilnahme an insgesamt 21 Lehrgängen und Fortbildungen.

Altersabteilung

Die Kameraden hatten im vergangenen Jahr zahlreiche Ausflüge und Besichtigungen unternommen. Über die vielfältigen Aktivitäten berichtete Herbert Aschenbeck.

Kinderfeuerwehr

Nachdem das Betreuerteam um Kinderfeuerwehrwartin Silke Bleckwehl frühzeitig angekündigt hatte, die Tätigkeit abgeben zu wollen, hat sich ein neues motiviertes Team aus sechs Personen zusammengefunden. Fischer dankte Bleckwehl, die das Amt der Kinderfeuerwehrwartin seit der Gründung im Jahr 2013 innehatte.

Waschhalle

Beim Neubau einer Waschhalle am Feuerwehrhaus zeigte sich Torsten Fischer optimistisch, dass der Bau nach einigen Verzögerungen in Kürze vorangehen und noch 2020 abgeschlossen werde.

Wahlen

Maik Cording und Daniel Gildehaus wurden als Atemschutzgerätewart und Stellvertreter bestätigt. Marvin Leutloff bleibt stellvertretender Gerätewart. Die neu geschaffene Funktion des Funk- und Technikwartes besetzt Steve Hannes. Janine Grünhage ist neue Zeugwartin, nachdem Maik Cording seinen Posten zur Verfügung gestellt hatte. Das Team der Pressewarte stellt sich breiter auf. Dafür gab Gemeindepressewart Jannis Wilgen seine Doppelfunktion als Dötlinger Ortspressewart an Henning Müntinga ab. Alle Wahlen fielen einstimmig aus. Für weitere drei Jahre bestellte der Dötlinger Ortsbrandmeister Michael Castens, Stefan Castens, Sascha Henning, Bernhard Schmoger und Andree Suhr als Gruppenführer. Stefan Castens bleibt zudem weiterhin Zugführer.

beförderungen

Paulina Ullerich wurde zur Feuerwehrfrau und Thorsten Chruszcz zum Feuerwehrmann ernannt. Klaas Ehmen und Henning Müntinga wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Janine Grünhage erhielt die Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau. Jannis Wilgen trägt künftig den Dienstgrad des Löschmeisters.

Ehrungen

Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich verlieh das Abzeichen des Landes Niedersachsen für 25-jährige Mitgliedschaft an Dirk Dirksen. Willi Bührmann und Reiner Spille, beide Mitglied der Altersabteilung, erhielten das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für ihre 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Zudem wurde Heinz Liebig in die Altersabteilung verabschiedet. Er wurde mit der silbernen Ehrennadel des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

grußworte

Die Gesamtbilanz in der Gemeinde zog Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich (unsere Zeitung berichtete bereits). Bürgermeister Ralf Spille dankte den Feuerwehrkameraden für ihr ehrenamtliches Engagement. Wie gefährlich es bei Einsätzen trotz aller Ausbildung werden könne, habe der Flächenbrand im Juni gezeigt, bei dem ein Neerstedter Einsatzfahrzeug schwer beschädigt und zwei Kameraden verletzt wurden. Der Zusammenhalt der Wehren und die positive Unterstützung für die konsternierten Neerstedter Einsatzkräfte nach dem Vorfall haben ihn beeindruckt.

Als Vorsitzender des Feuerwehrausschusses blickte Thore Güldner insbesondere auf die Haushaltsberatungen zurück, die von Kompromissen geprägt gewesen seien. Bei der Umverteilung der Aufwandsentschädigungen auf mehr Funktionsträger und der damit verbundenen Erhöhung der entsprechenden Gelder im Haushalt sei es „gut angekommen, dass einzelne Führungskräfte dafür auf Gelder verzichten“. Dadurch sei noch einmal deutlich geworden, dass es nicht um finanzielle Beweggründe, sondern um Anerkennung und Wertschätzung gehe, so Güldner.

Dorfleben

Neben den Blutspendeterminen und der Brandschutzerziehung in Schule und Kindergärten begleitete die Feuerwehr Schützen- und Ernteumzug sowie einen Laternenumzug. Letzterer wurde 2019 erstmalig gemeinsam mit dem TV Dötlingen ausgerichtet. Der Theaterabend sei ein voller Erfolg gewesen. Beim Osterfeuer habe man die Brandwache gehalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.