• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Düngstruper probieren ihr neues Fahrzeug aus

16.01.2017

Wildeshausen Rund 800 mehr oder weniger nadelnde Weihnachtsbäume haben die Freiwilligen Feuerwehren Wildeshausen und Düngstrup, die Jugendfeuerwehr und die Feuerwehr-Senioren am Sonnabend bei wechselhaften Winterwetter angenommen. Auch der Schneefall konnte die Helfer dabei nicht beeindrucken.

Zwischendurch gab’s Verpflegung vom Stadtbrandmeister Hermann Müller und Ortsbrandmeister Hermann Cordes sowie dessen Stellvertreter Conrad Kramer. Heiße Bockwurst und warme Getränke hielten alle bei guter Laune.

„Die Anzahl der gesammelten Bäume bewegte sich so in etwa auf dem Vorjahresniveau“, erklärte Helmut Müller. Sechs Abgabemöglichkeiten standen in der Stadt zur Verfügung. Auf dem Parkplatz vor Euronics waren die Düngstruper Kameraden Torsten Debbeler, Stephan Dasenbrock und Gerd Schulte vor Ort. Sie nahmen die Tannen in Empfang und erprobten dabei schon einmal das neue Mannschaftstransportfahrzeug. Beim Schulzentrum an der Humboldtstraße waren sowohl die Feuerwehr-Senioren als auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr im Einsatz.

Gesammelt wurden die Tannen in Containern. Sie wurden von der Entsorgungsfirma Remondis kostenlos zur Verfügung gestellt wie auch die für den Transport notwendigen Fahrzeuge. Auf dem Betriebsgelände in Simmerhausen werden die Tannen nun geschreddert und fachgerecht entsorgt.

Mit einem Mindest-Obolus von einem Euro waren die Bürger dabei. „Die meisten geben aber mehr“, erklärte Torsten Debbeler.

Stadtbrandmeister Müller lobte das freiwillige Engagement der Tannenbaumentsorger. Der gesamte Erlös kommt der Arbeit der Feuerwehren, hier besonders der Jugendarbeit, zugute.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.