• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Ein Wunsch: Fitnesstraining für Feuerwehr

07.02.2017

Wardenburg Einiges vorgenommen für das neue Jahr hat sich die Freiwillige Feuerwehr Wardenburg. Dazu zählt neben dem Ausarbeiten eines Fahrzeugskonzeptes und einem Training am neuen Rüstwagen auch ein Fitnessangebot für die Feuerwehrmitglieder. Diese und weitere Ziele formulierte Ortsbrandmeister Stefan Buschmann auf der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus.

Auch einige Gäste verfolgten die Versammlung, darunter Wardenburgs stellvertretender Bürgermeister Peter Kose, Gemeindebrandmeister Herwig Grotelüschen und der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Stolle.

65 aktive Mitglieder

Zum Ende des Jahres 2016, so Buschmann, hatte die Wardenburger Ortsfeuerwehr einen Mitgliederbestand von 103, davon 65 Aktive, 28 aus der Jugendfeuerwehr sowie zehn aus der Seniorenabteilung. Zwei Mitglieder traten aus der Feuerwehr aus, dagegen konnte Buschmann drei Neueintritte begrüßen.

Von den 50 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern sind derzeit nur 31 einsatztauglich und stehen nur 13 für den Einsatz unter Chemikalienschutzanzügen bereit. Dieses müsse sich in diesem Jahr weiter verbessern, sagte Buschmann.

Insgesamt wurden 11 234 Dienststunden (Vorjahr 9423) geleistet, davon 4550 Stunden Übungsdienste, 1644 Einsatzstunden, 4932 Stunden in der Jugendfeuerwehr und 108 Stunden in der Seniorenabteilung. Kamerad Carsten Höpken konnte die meisten Dienststunden nachweisen, gefolgt von Sven Koopmann und Stefan Buschmann.

In 2016 rückte die Ortsfeuerwehr Wardenburg zu 60 Einsätzen aus. Diese bestanden aus 34 Brandeinsätzen, 24 Hilfeleistungen sowie zwei Alarmübungen. Der Großteil der Einsätze wurden an Donnerstagen und Freitagen gefahren. Wie auch im Vorjahr zeichnete sich Elke Stöver-Öetjen durch die Teilnahme an den meisten Einsätzen aus, gefolgt von Thomas Bruhn und Jannis Tegeler.

Herausforderungen

Als besondere Herausforderungen nannte Buschmann unter anderem den Fehlalarm bei Berding Beton, den Schuppenbrand an Wohnhaus in Tungeln, den Mähdrescherbrand in Wardenburg und den Brand in der Zwischenwand eines Einfamilienhauses. Ferner rückten die Einsatzkräfte mehrmals zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr Sandkrug sowie einmal der Feuerwehren in Oldenburg nach Kreyenbrück aus.

Einen besonderen Dank sprach Buschmann der Gemeinde für die Anschaffung diverser Gerätschaften aus. So konnten unter anderem ein Flut-LED-Strahler, Digital-Funkgeräte (HRTs), zwei Mehr-Gas-Messgeräte, Funkmeldeempfänger, ein Laptop für den Einsatzleitwagen und mehrere Adalit-Handlampen in den Gerätebestand aufgenommen werden.

Lesen Sie auch:
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.