• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Ganderkesee: Polizist soll Zeugin sexuell bedrängt haben

16.04.2011

BOOKHOLZBERG Der Chef der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land, Jörn Stilke, nimmt kein Blatt vor den Mund: In Zeiten, in denen sexueller Missbrauch allenthalben thematisiert wird, müsse die Polizei außerhalb jeden Verdachts stehen. Nun ist ein Beamter seiner Inspektion nicht nur in Verdacht der sexuellen Nötigung – noch dazu an seinem Arbeitsplatz in Bookholzberg – gekommen, sondern ist wegen dieses Deliktes sogar angeklagt.

Mutmaßliches Opfer ist eine 43 Jahre alte Frau aus Ganderkesee, die der 14 Jahre ältere Ordnungshüter zwecks einer Aussage in die Wache gebeten hatte. Dort soll er massiv zudringlich geworden sein. Auch der Hinweis, sie sei verheiratet, habe ihn nicht abgehalten, erzählt Dr. Corina Seiter. Die Delmenhorster Rechtsanwältin vertritt die 43-jährige Nebenklägerin.

Ihre Mandantin war auf einen Übergriff ausgerechnet auf einem Polizeirevier überhaupt nicht vorbereitet, sagte Seiter. Erfahrungen zeigten, dass solche Taten umso schwerer zu verarbeiten seien, je größer das Vertrauen in den Menschen war, der sich irgendwann als Täter herausstellte. Dass solche Taten in Reihen der Polizei verübt würden, sei ihr noch nicht bekannt gewesen. Dass aber – vor allem bei Kindern und Jugendlichen – Trainer ihre Vertrauensposition ausnutzen, habe sie während ihrer Tätigkeit als Anwältin mehrfach mitbekommen.

Dr. Corina Seiter riet potenziellen Opfern, sich auf jeden Fall juristischen Beistand zu holen. Die Kosten trage der Staat.

Die angeklagte Tat hat sich im Oktober ereignet. Seither ist der Beamte suspendiert. Sollte er zu einer Freiheitsstrafe von über einem Jahr verurteilt werden, muss er die Polizei verlassen. Der Prozess soll in Kürze beginnen.

Wolfgang Loest Redaktionsleitung / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.