• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Mann Aus Hatten Vor Gericht: Vater gesteht sexuellen Missbrauch eigener Kinder

28.03.2019

Hatten /Oldenburg Mit einem besonders schweren Fall von Kindesmissbrauch muss sich seit Mittwoch die Jugendschutzkammer des Oldenburger Landgerichts beschäftigen. Angeklagt wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in 54 Fällen ist ein Familienvater aus Hatten. Der 45-Jährige soll sich über Jahre hinweg an seinen vier Kindern vergangen haben. Die Kinder – drei Mädchen und ein Junge – waren zu Beginn der jeweiligen Taten sechs beziehungsweise sieben Jahre alt.

Die Anklage bemisst den Tatzeitraum von Juli 2007 bis Oktober vorigen Jahres. In dieser Zeit sollen alle vier Kinder Opfer der schweren sexuellen Übergriffe geworden sein. Meist fanden die Übergriffe in den jeweiligen Kinderzimmern statt. Der Angeklagte nutzte aber auch aus, wenn die kleinen Kinder aufgrund von schlechten Träumen nachts in das Ehebett gekrabbelt waren.

Und die Mutter der Kinder? Die soll weggeschaut haben. Wenn der Angeklagte die Kinder im Ehebett missbrauchte, lag die Mutter daneben und schlief. Einmal hatte sie ihren Ehemann auf frischer Tat ertappt. Die Mutter habe dann den Angeklagten von der kleinen Tochter weggejagt, so die Anklage. Mehr aber soll sie nicht getan haben. Über zehn Jahre hinweg konnte der Mann sich so an den Kindern vergehen. Erst im vorigen Jahr war eine der Töchter zur Polizei gegangen und hatte Anzeige erstattet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Angeklagte wurde sofort verhaftet. Weil die Mutter der Kinder weggeschaut haben soll, läuft gegen sie ein eigenes Verfahren. Deswegen will sie im jetzigen Prozess auch nicht als Zeugin aussagen. Der Angeklagte selbst hat an diesem Mittwoch in nichtöffentlicher Sitzung ein umfassendes Geständnis abgelegt. Damit erspart er seinen Kindern zumindest eine Vernehmung vor Gericht. Der Prozess wird fortgesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.