• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Frau landet mit Auto in Supermarkt-Café

17.05.2018

Hude Bei diesem Unfall, der sich am Mittwochvormittag in Hude ereignete, waren glücklicherweise wohl gleich mehrere Schutzengel beteiligt. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, als ein Wagen durch die Fensterfront eines Verbrauchermarktes an der Parkstraße krachte.

Eine 77-jährige Autofahrerin aus Hude, die mit einem Automatik-Wagen einparken wollte, verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen und fuhr mit diesem durch die große Fensterfront direkt in den Bereich des dortigen Cafés einer Bäckerei.

Zum Glück saß dort gerade niemand. Der Wagen blieb im Café stehen, auch Passanten und Mitarbeiter wurden nicht verletzt. Die geschockte Autofahrerin blieb ebenfalls unverletzt. Die Polizei sperrte den Bereich ab. Mitarbeiter des Verbrauchermarktes kümmerten sich um die 77-Jährige. Auch der Rettungsdienst war vor Ort.

Ein Augenzeuge erzählte, er habe sich gerade einen Kaffee am Tresen der Bäckerei holen wollen, als es fürchterlich gescheppert habe und er noch zwei Schritte zurück gesprungen sei. Wie der Mann weiter berichtete, sollen andere Kunden kurz vorher schon ihre Taschen im Café abgestellt haben. Sie waren aber zum Glück noch nicht wieder zurück vom Tresen, als der Wagen unvermittelt die Scheibe durchbrach und zwischen den Tischen landete.

Laut Polizei liegt der Gesamtschaden nach ersten Schätzungen bei rund 12 000 Euro. Eine Fachfirma sicherte die durchbrochene Fensterwand, bevor der Wagen aus dem Verbrauchermarkt entfernt werden konnte.

Klaus Derke
Hude
Redaktion Hude
Tel:
04408 9988 2721

Weitere Nachrichten:

Polizei

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.