• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Kriminalität in Hundsmühlen: Betrüger gibt sich in Wardenburg als Polizist aus

18.11.2020

Hundsmühlen November, grau, nass und kalt. Hinzu kommt der Lockdown aufgrund der Corona-Krise, Restaurants sind geschlossen, Freizeitaktivitäten weitgehend eingeschränkt – die Menschen halten sich vornehmlich Zuhause auf.

Das kam jetzt wohl auch in Wardenburg wieder einem mutmaßlichen Betrügern zupass, der durch die Diedrich-Dannemann-Straße in Hundsmühlen gezogen ist und Hoffnung auf große Beute hatte.

Daten sammeln

Wie die Polizei mitteilt, habe sich der mutmaßliche Betrüger als Mitarbeiter eines Lebensmittel-Lieferdienstes ausgegeben, an der Tür einer 81-jährigen Anwohnerin geklingelt und ihr einen Katalog der Firma überreicht. „Er hat der Dame gesagt, dass sie nun in Ruhe den Katalog durchstöbern könne und er sich dann später bei ihr melden werde, um die Bestellung aufzunehmen. Dann hat er noch ihre Telefonnummer notiert“, berichtet Natalia Schubert, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Delmenhorst/ Oldenburg Land/ Wesermarsch, vom Vorgehen des Täters.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im weiteren Verlauf solle die 81-Jährige etwa drei Stunden später einen Anruf erhalten haben. „Der Herr am Telefon gab sich als Hauptkommissar aus“, so Schubert weiter.

So verhalten Sie sich richtig:

Falls Ihnen ein Anrufer am Telefon seltsam vorkommt, sollten Sie sich in dem Gespräch nicht unter Druck setzen lassen und wenn möglich, die Telefonnummer notieren.

Geben Sie keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis, vereinbaren Sie keine Treffen außer Haus oder hinterlegen Wertgegenstände.

Redet der Anrufer weiterhin auf Sie ein, so legen Sie einfach auf und kontaktieren Sie danach die örtliche Polizeidienststelle. Danach sollten Sie vertrauten Menschen von Ihrem Erlebnis berichten.

Aufsteller neben dem Telefon können helfen, sich an die Regeln zu erinnern: So ist es beispielsweise wichtig, skeptisch zu bleiben und die Gespräche kritisch zu hinterfragen.

Sollten fremde Personen bei Ihnen Zuhause klingeln, gilt Folgendes: Lassen Sie sich nicht einschüchtern, auch wenn das Auftreten eventuell angsteinflößend wirkt.

Weitere Hinweise der Polizei finden sich auch online unter

    https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Übliche Masche

Dann die übliche Masche: In der Nachbarschaft der Angerufenen treibe eine osteuropäische Einbrecherbande ihr Unwesen, die Polizei benötige aus diesem Grunde dringend die Info, welche Wertgegenstände sich im Haus befinden und zu welchen Zeiten sich die Bewohner meistens darin aufhalten. „Es ist jedoch nicht eindeutig ersichtlich, ob der Mann, der in Hundsmühlen geklingelt hat, wirklich derselbe war, wie der Anrufer“, so Schubert.

Die 81-Jährige ließ sich indes zum Glück nicht beirren, legte auf und informierte die Polizei. Ein Schaden entstand ihr nach Angaben von Natalia Schubert nicht.

Andere Fälle

Wardenburg ist nicht der einzige Ort, an dem sich in der jüngsten Vergangenheit Betrugsmaschen breit machen, wie die Pressesprecherin der Polizeiinspektion weiß. Auch in umliegenden Bereichen konnten Fälle verzeichnet werden, in denen sich Täter beispielsweise als Handwerker ausgegeben hatten, um sich Zutritt zu einem Haus zu verschaffen.

Schubert weist außerdem darauf hin, dass die Polizei selbst solche Fragen nicht stellen würde und dass sie auch im Display des Telefons nicht mit der Nummer „110“ auftaucht. Die echte Polizei werde auch in keinem Falle nach Geldbeträgen oder Wertsachen fragen.

Imke Harms Reporterin / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.