• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Gestohlener Radlader wird Händler in Polen angeboten

16.03.2019

Huntlosen Keine zwei Tage, nachdem vergangene Woche dem Huntloser Bauunternehmer Ralf Bartels ein Radlader gestohlen wurde, ist das Fahrzeug in Polen einem Maschinenhändler zum Kauf angeboten worden.

Der Teleskop-Radlader vom Typ Bobcat T35.100L war beim Bau eines Geflügelstalls zwischen Holtorf und Naten­stedt (Landkreis Diepholz) südlich von Colnrade im Einsatz. „Am Mittwoch, 6. März, um 18.30 Uhr stand das Gerät noch auf der Baustelle. Dort hatte es der Bauherr gesehen“, berichtete Bartels. „Am Donnerstagmorgen um sieben, als meine Bauarbeiter wieder zur Baustelle kamen, war der Radlader weg.“ Das Fahrzeug habe abgeschlossen auf der Baustelle gestanden.

Das Bauunternehmen informierte die Polizei und brachte den Diebstahl zur Anzeige. In den vergangenen Jahren waren im Landkreis Oldenburg und benachbarten Kreisen immer wieder Baufahrzeuge entwendet worden.

Einen Tag später, am Freitag, 8. März, erhielt Bartels einen Anruf aus Polen – aus der Stadt Lomza, die zwischen Warschau und der weißrussischen Grenze liegt. „Am Telefon war ein Maschinenhändler, der Deutsch spricht. Seinem Kollegen war der Radlader zum Kauf angeboten worden“, erzählte der Huntloser. Bartels’ Name und seine Telefonnummer stehen auf dem Radlader, von dem der Händler ein Foto habe. „Der Mann wollte wissen, ob der Radlader technisch in Ordnung ist.“ Bartels klärte ihn auf, dass das Fahrzeug zwei Tage zuvor in Deutschland gestohlen worden war.

Mit diesem Wissen meldete sich Bartels’ Firma erneut bei der Polizei. Die Dienststelle in Diepholz teilte unserer Zeitung am Freitag mit, dass die deutsche Polizei in solchen Fällen mit den polnischen Kollegen zusammenarbeitet und zudem Interpol eingeschaltet wird.

Ralf Bartels geht davon aus, dass sein Radlader unmittelbar nach dem Diebstahl nach Polen gebracht und dort irgendwo in einer Halle untergestellt wurde. „Der Radlader wiegt 8,5 Tonnen. Die Täter müssen ihn mit einem Tieflader abtransportiert haben“, ist der Huntloser überzeugt.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.