• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Häftling auf Urlaub schlägt Gäste krankenhausreif

21.06.2017

Harpstedt /Oldenburg Das war ein aussichtsloses Unterfangen. Ein 30 Jahre alter Mann aus Harpstedt wollte am Dienstag vor dem Oldenburger Landgericht ein früheres Urteil des Wildeshauser Amtsgerichtes wegen Körperverletzung ungeschehen machen und damit dem Gefängnis entgehen. Doch das klappte nicht. Der Angeklagte ist erheblich vorbestraft, saß schon mehrmals im Gefängnis. Damit nicht genug. Dreimal mussten in der Vergangenheit schon Bewährungen widerrufen werden, weil Auflagen nicht erfüllt beziehungsweise neue Taten begangen wurden.

Und damit immer noch nicht genug. Die Taten, wegen derer der Angeklagte jetzt vor Gericht stand, hatte er während eines Hafturlaubs begangen. Das Wildeshauser Amtsgericht hatte den Angeklagten zu sechs weiteren Monaten Gefängnis verurteilt. Die Berufung des Angeklagten gegen dieses Urteil wurde gestern verworfen.

Der 30-Jährige hatte im Oktober vergangenen Jahres Hafturlaub gehabt. Er besuchte in dieser Zeit eine Feier in einer Gaststätte in Harpstedt, belästigte dort Frauen und schlug drei Gäste krankenhausreif.

Bei allen Taten, die der Angeklagte in seinem Leben begangen hat, war Alkohol im Spiel gewesen. Das soll nun vorbei sein. Mit der Führerscheinstelle hat der Angeklagte einen Abstinenzvertrag geschlossen. Das soll sich irgendwann positiv auf die Neuzuteilung der entzogenen Fahrerlaubnis auswirken – auch gestern sollte es einen Pluspunkt bringen. Der Angeklagte lebt nun abstinent, eine Therapie ist in Planung. Das alles sollte gestern den Weg für die Annahme einer günstigen Sozialprognose als Vorbedingung für eine Bewährungsstrafe bereiten.

Die Berufungskammer unter Vorsitz von Richter Alexander Wiebe konnte aber weit und breit keine günstige Sozialprognose erkennen. Vor allem der Umstand, dass der Angeklagte die neuen Taten während eines Hafturlaubs begangen hatte, wog gestern schwer negativ. Deswegen wurde die Berufung des Angeklagten gegen das Wildeshauser Urteil verworfen.

Weitere Nachrichten:

Landgericht Oldenburg | Amtsgericht