• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Feuerwehren: In Rauch            und Trümmern Durchblick behalten

06.04.2016

Ganderkesee „Das ist jetzt eine echt schlimme Stress-Situation“, weiß Axel Hollmann. Der Ganderkeseer Ortsbrandmeister kann gut ermessen, was zwei Mitglieder seiner Wehr gerade durchmachen: Mit schweren Atemschutzgerät robben sie durch einen engen Tunnel voller Trümmerteile, haben wegen des dichten Rauchs fast keine Sicht nach vorne, von wo ein Verletzter verzweifelt um Hilfe ruft – und nun verhakt sich auch noch die Sauerstoffflasche hinter einem heraushängenden Kabel . . .

Zum Glück wird diese Stress-Situation nur simuliert: Der Trümmertunnel besteht aus Leitern, Kanistern, Seilen und Folien, der Rauch ist in Wirklichkeit eine graue Klebeschicht auf der Helm-Sichtscheibe und das verletzte Opfer ist Kameradin Maike Lembke. Neben ihr beobachten Axel Hollmann und Gemeindeatemschutzwart Andreas Gillerke aufmerksam, wie das Atemschutz-Team die Herausforderung meistert.

In der riesigen Lagerhalle der Firma Starofit an der Güterstraße waren am Dienstagabend Atemschutzgeräte-Träger aus den sechs Ortswehren der Gemeinde Ganderkesee sowie von der Werksfeuerwehr des Delmenhorster Unternehmens Armstrong DLW schwer gefordert. Jeweils zwei Zweier-Teams pro Wehr absolvierten das Übungs-Szenario: Es galt, einen Brand in einer Werkshalle zu löschen und vermisste Mitarbeiter in den Obergeschossen zu finden. Eine geborgene Person musste über die Drehleiter abtransportiert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beteiligt war an der jährlichen Gemeinde-Atemschutzübung auch das Rote Kreuz: Helfer des DRK-Ortsvereins Ganderkesee prüften vor und nach der Übung den körperlichen Zustand der eingesetzten Kameraden.

Insgesamt stehen laut Andreas Gillerke zurzeit 130 ausgebildete Atemschutzgeräteträger in den sechs Feuerwehren der Gemeinde zur Verfügung. Die Anzahl sei „nicht besorgniserregend“, aber auch nicht sonderlich üppig. Vor allem die Tagesverfügbarkeit bleibe problematisch und könne meistens nur durch die Zusammenarbeit mehrerer Wehren gesichert werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.