• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Brandschutz: Kinder erleben sogar „echte“ Feuerwehrübung

25.07.2014

Altmoorhausen Das war schon ein ganz besonderes Erlebnis für die künftigen Schulkinder des Kindergartens Altmoorhausen. Im Verlauf ihres Besuchs bei der Freiwilligen Feuerwehr im Dorf hatten die ehrenamtlichen Helfer sogar extra eine Übung angesetzt. Und so durften die Kinder den Notruf wählen und ein Feuer melden. Schon kurz darauf heulte die Sirene am Feuerwehrhaus. Zahlreiche Feuerwehrleute kamen in das Gebäude gelaufen, zogen ihre Einsatzkleidung an und rückten mit sämtlichen Fahrzeugen zum gemeldeten Brandort aus.

Die Übung mit Blaulicht und Martinshorn hatte Hilmar Timpe, Hausmeister der Altmoorhauser Feuerwehr, mit einigen Kameraden vorbereitet, um den Kindern einmal zu zeigen, wie ein Einsatz abläuft – von der Alarmierung bis zum Ausrücken der Fahrzeuge.

Zuvor hatte Hilmar Timpe den sieben Kindern und zwei Erzieherinnen im Feuerwehrgerätehaus eine Menge erklärt über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Er zeigte ihnen das Gebäude und die Fahrzeuge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Kleinen erfuhren dabei auch, wie wichtig die Einsatzkleidung für die Helferinnen und Helfer ist und durften diese auch einmal anziehen und sogar eine Trage mit einer „verletzten“ Person einige Meter weit transportieren.

Mit Hilfe weiterer Kameraden zeigte Timpe den Kindern auch, was ein Atemschutzgerät ist und wie es funktioniert. Das Atemschutzgerät ist ein besonders wichtiges Gerät, um die Feuerwehrleute zu schützen, wenn sie es mit giftigem Rauch zu tun haben.

Der Höhepunkt war dann die Übung. Am „Einsatzort“ durften die Kinder mit einem Strahlrohr in den nahegelegenen Löschteich spritzen, berichtet die Feuerwehr. Es gab ein gemeinsames Erinnerungsfoto. Die Kinder durften im Feuerwehrfahrzeug Platz nehmen, bevor sie mit einem kleinen Geschenk zur Erinnerung an diesen spannenden Besuch verabschiedet wurden.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.