• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Löschen und Schießen

15.06.2016

Für die angehenden Schulkinder des Kindergartens in Altmoorhausen war der vergangene Freitag ein ganz besonderer Tag.

Zum einen durften alle fünf Kinder mit ihren Erzieherinnen im Kindergarten übernachten, zum anderen stand ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Altmoorhausen an.

Spätestens beim Anblick der großen Feuerwehrfahrzeuge war für die Kinder die Übernachtung völlig nebensächlich geworden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Hausmeister der Wehr, Hilmar Timpe, begrüßte die Kinder am Abend zusammen mit vielen weiteren Feuerwehrkameraden. Timpe erzählte den Kindern viel Wissenswertes zum Thema Feuerwehr und führte ihnen die Feuerwehrfahrzeuge vor. Dann folgte etwas Besonderes: Die Kinder durften eine kleine Alarmübung miterleben, die von den Feuerwehrfrauen aus Altmoorhausen vorgeführt wurde.

Anschließend durfte jedes Kind auch einmal selbst ein Strahlrohr halten und ein imaginäres Feuer im angrenzenden Teich löschen.

Sorgte dies schon für Begeisterung, waren die Kinder dann kaum noch zu bremsen, als sie selbst in die Feuerwehrautos steigen durften. Die Feuerwehrleute drehten mit Kindern und Erziehern eine kleine Runde im Ort, bevor sie dann in den Kindergarten zurückkehrten.

„Was bleibt ist eine schöne Erinnerung an dieses Erlebnis und ein tolles Ende für eine erlebnisreiche Kindergartenzeit“, so Feuerwehr-Gemeindepressewartin Tanja Konegen-Peters.

Die beiden Hegeringe Hude und Stedingen haben sich jetzt in Burwinkel auf dem Tontaubenstand der Jägerschaft Wesermarsch zu einem Freundschaftsschießen getroffen.

In den Disziplinen Trapp und Skeet wurden jeweils 15 Tontauben beschossen. Tagesbestleistung zeigte Martin Kückens aus Stedingen mit 28 von 30 Treffern.

Gesamtsieger des Schießvergleichs wurde der Hegering Hude mit 194 getroffenen Tontauben, zweiter Sieger wurden die Stedinger mit 191 Treffern.

Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen wurden die Ergebnisse diskutiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.