• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Mädchen allein nach Hause fahren lassen

14.04.2016

Hude Zu dem Vorfall im Huder Hallenbad am 3. April, wo ein elfjähriges Mädchen von einem bislang noch unbekannten Täter sexuell belästigt wurde, nahm am Mittwoch der Vater des betroffenen Mädchens Stellung.

Er sagte gegenüber der NWZ, dass sich das Hallenbadpersonal seiner Ansicht nach nicht so verhalten habe, wie es Bürgermeister Holger Lebedinzew in dem NWZ -Bericht am Mittwoch erklärt hatte.

Das Personal habe sich nach dem Vorfall im Bad zwar um seine Tochter und die Freundin gekümmert und den mutmaßlichen Täter angesprochen. Doch danach habe man, ohne Eltern und Polizei zu informieren, die Mädchen mit dem Rad allein nach Hause fahren lassen, so der Vater.

Bürgermeister Lebedinzew bestätigte am Mittwoch, dass eine Nachfrage beim Personal ergeben habe, dass es sich am 3. April so abgespielt habe, wie es der Vater schildert. Lebedinzew bedauerte diese Fehleinschätzung der Situation. „Das darf so nicht sein“, sagte er. Das Personal, das solche Situationen vorher noch nicht erlebt habe, müsse das für künftige Fälle trainieren. „Daran müssen wir arbeiten“, so der Bürgermeister.

Weitere Nachrichten:

Hallenbad | Huder Hallenbad | Polizei Hude