• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Mann sticht auf 26-Jährigen in Wardenburg ein

22.10.2016

Wardenburg Ein 26-jähriger Flüchtling ist am Donnerstag gegen 21 Uhr vor einer Asylunterkunft in der Oldenburger Straße in Wardenburg mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt worden. Mutmaßlicher Täter ist ein 18-jähriger Flüchtling.

Ob ein Streit vorausgegangen war oder in welchem Verhältnis Opfer und Täter zueinander stehen, ist noch unklar, sagte Polizeisprecherin Melissa Oltmanns auf Anfrage von NWZonline.

Das Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, befindet sich aber derzeit nicht in Lebensgefahr.

Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst, konnte aber im Rahmen der Fahndung durch die Polizei festgenommen werden. Im Gegensatz zum Opfer ist er nicht in der Wardenburger Asylunterkunft gemeldet. Die Ermittlungen laufen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den 18-Jährigen durch das Amtsgericht Oldenburg erlassen.

Jantje Ziegeler Redakteurin / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2157
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.