• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

BRANDSCHUTZ: Neues Löschfahrzeug rollt an

04.02.2008

AHLHORN „Es gibt wohl keinen Ausrüstungsgegenstand, den er in seinen 25 Dienstjahren als Gemeindegerätewart nicht besorgt hat.“ Das betonte Ahlhorns stellvertretender Gemeindebrandmeister Maik Poppe, als er gemeinsam mit Ortsbrandmeister Carsten Rönnau den ehemaligen Gemeindegerätewart Hans-Peter Hermann am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in der Gaststätte Rönnau auszeichnete.

Besonderes gab es zu berichten von der Mitgliederentwicklung in der Freiwilligen Feuerwehr Ahlhorn: In der Einsatzabteilung wurde ein Rekordstand von 56 Kameraden erreicht. Die aktiven Kameraden der Feuerwehr wendeten 8412 Stunden ihrer Freizeit für die Freiwillige Feuerwehr auf. „Im Durchschnitt hat jedes aktive Mitglied über 150 Stunden investiert. Das entspricht im Berufsleben der Arbeitszeit eines ganzen Monats“, betonte Schriftführer Gerd Grannemann in seinem Bericht.

Im Jahr 2007 wurden die Kameraden zu insgesamt 31 Einsätzen gerufen, darunter 14 Brandeinsätze und 17 Hilfeleistungen. Auch zu acht Verkehrsunfällen musste die Feuerwehr ausrücken. „Neben einer guten Ausbildung ist auch eine umfassende Ausstattung der Gerätschaften notwendig“, betonte Rönnau. In diesem Zusammenhang konnte der ehemalige Ortsbrandmeister Jürgen Lange eine erfreuliche Botschaft verkünden: Im Oktober erhält die Freiwillige Feuerwehr ein neues Löschfahrzeug (LF 20/16). Es sei ein Fahrzeug „für alle Bürgerinnen und Bürger“ sowie für die heimische Wirtschaft, betonte er.

Auch die nachbarschaftliche Löschhilfe funktionierte: Zur Feuerbekämpfung wurde die Feuerwehr Ahlhorn im April von den Kameraden aus Visbek zur Hilfe gerufen. Im Gegenzug standen die Visbeker den Ahlhorner Kameraden bei der Löschung einer Blockhütte im Waldgebiet Steinhorst einen Monat später zur Seite. „Die kreisübergreifende Zusammenarbeit hat gut geklappt“, sagte der ehemalige Ortsbrandmeister Langer.

Nach dem erfolgreichen Besuch von Lehrgängen und internen Schulungen wurden Jaan Engbrecht, Dennis Logemann und Thomas Siemer zu Feuerwehrmännern befördert. Sie leisteten ihren Diensteid ab. Ortsbrandmeister Rönnau beförderte Manuel Aberle, Jannik Best und Karsten Bilger zu Oberfeuerwehrmännern.

Einen weiteren Dienstgrad zum Hauptfeuerwehrmann stiegen Andreas Averbeck, Armin Langer, Florian Reinke, Dominik Wefeler und Frank Zobel auf. „Ich hoffe, ihr habt noch Platz auf euren Schulterstücken“, kündigte Carsten Rönnau weiterhin die Beförderung von Bernd Feye und Garlich Grotelüschen an: Sie wurden zu 1. Hauptfeuerwehrmännern befördert.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.