• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Hälfte der Feuerwehreinsätze in der Sturmzeit

13.02.2018

Sandkrug Zu ihrer Jahreshauptversammlungen lädt die Sandkruger Ortswehr schon seit einigen Jahren in die Schützenhalle in Streekermoor ein – ganz in der Nähe ihres künftigen Feuerwehrhauses. Bis zum ersten Spatenstich und endgültigen Bezug des geplanten Gebäudes wird Ortsbrandmeister Jürgen Dallmann aber nicht mehr warten. Seine Amtszeit werde eher zu Ende gehen, und sein Nachfolger die Schlüssel in Empfang nehmen, deutete er jetzt gegenüber seinen Kameraden an.

In seinem Jahresrückblick konnte Dallmann auf 147 Einsätze zurückblicken – die höchste Zahl seit Bestehen der Wehr. Die Hälfte, stellte er fest, seien dabei Sturmeinsätze gewesen. Passend dazu verlas der Ortsbrandmeister einen Brief eines Sandkrugers an Bürgermeister Christian Pundt, in dem er sich für den umsichtigen Einsatz von Jens Petermann und seinen Leuten bedankte. Die hatten beim Sturm „Xavier“ verhindert, dass eine große Eiche sein Anwesen zerstörte. Doch auch die Feuerwehr hat zu danken: bei den Unternehmern für die Unterstützung mit schwerem Gerät und das Freistellen von Mitarbeitern. Beides stelle erst die Einsatzfähigkeit der Wehr sicher.

Ein Schaden von 100 000 Euro konnte durch Abpumpen verhindert werden, weil sonst die neue TSG-Sporthalle durch Regenwassermassen geflutet worden wäre. Auch die Kooperation mit dem THW in Wardenburg hat sich laut Feuerwehr sehr bewährt.

Stellvertretender Ortsbrandmeister Maik Schütte erinnerte an 116 Hilfeleistungen, 18 Brandeinsätze, acht Verkehrsunfälle und das Auslösen von Brandmeldeanlagen. Auf das Konto der beiden Stürme „Xavier“ und „Sebastian“ sowie den Starkregenfällen gingen 85 Einsätze. Zu den anderen Einsätzen gehörten Hilfen für den Rettungsdienst, ein Bahnunfall, Türöffnungen und Verkehrsunfälle – auch mit tödlichem Ausgang. Das Spektrum der Brandeinsätze reichte vom Mülleimerbrand über Wohnungsbränden bis hin zum Dachstuhlbrand.

Mit 73 Mitgliedern hat die Sandkruger Wehr eine starke aktive Abteilung – darunter sogar elf Frauen, 17 Kameraden in der Altersabteilung und 18 Nachwuchskräfte in der Jugendfeuerwehr.

Geehrt wurde für 40-Jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Sandkrug Uwe Schwindt, für 25 Jahre Lars Hinrichs. In die Altersabteilung verabschiedet wurde Klaus Dölling, während Janik Wilder zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde. Bei Mark Seemann und Sebastian Roth bedankte sich die Wehr für ihre langjährige Arbeit an der Spitze der Sandkruger Jugendfeuerwehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.