• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Einsätze: Unruhe in Feuerwehr über Alarmierung

30.11.2017

Sandkrug /Sandhatten Welche Feuerwehren rücken bei Einsätzen und in welcher Reihenfolge aus? Dies ist in der sogenannten Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) der Freiwilligen Feuerwehren genau geregelt. Die ist seit kurzem auf Veranlassung des Hatter Gemeindebrandmeisters Stefan Heinke modifiziert worden, ohne dass dies publik geworden ist. Nach zwei Unfällen auf der A29 bzw. A28, zu denen die Feuerwehr Sandhatten gerufen wurde, meldet sich jetzt der Oldenburger Ausbilder der Johanniter-Unfallhilfe Anselm Joel Brümmer, ein gebürtiger Sandhatter und ehemaliges Mitglied in vier Feuerwehren, zu Wort.

In welcher Reihenfolge wurde alarmiert ?

„Ich frage mich, wieso (bei dem Unfall am 14. November auf der A 29, die Redaktion) die Feuerwehr Sandhatten, neben Sandkrug, als erstes alarmiert wird und Wardenburg als dritte Wehr erst später“, schreibt er. Betrachte man die Einsatzstrecken der jeweiligen Feuerwehren falle Folgendes auf: Sandhatten hat laut Google Maps eine Anfahrt von etwa 13 Minuten (11,5 km), Wardenburg aber nur eine Anfahrt von 9 Minuten (9,6 km). Außerdem hätten die Sandhatter bei Pech vor dem Bahnübergang in Sandkrug aufgehalten werden können. „Wieso wird die eine Feuerwehr, die eine viel längere Anfahrtszeit hat, vor der schnelleren Feuerwehr alarmiert?“, fragt er.

Wie argumentiert derGemeindebrandmeister?

Gemeindebrandmeister Heinke betont, dass grundsätzlich nun zwei Ortsfeuerwehren mit Hilfeleistungssatz Einsatzstellen anfahren, sei keine Änderung der AAO, sondern ein „Zusatz“. Der zweite Sicherungssatz sein nun automatisch vor Ort und müsse nicht mehr angefordert werden. „Bei Verkehrsunfällen mit nur einer eingeklemmten Person – und nur um diese Fälle geht es – ist es möglich, dass jeweils die Feuerwehren einer Gemeinde den Einsatz übernehmen – auch wenn dieser sich an der Grenze zu einer Nachbargemeinde ereigne. „Genauso wird es beispielsweise in der Gemeinde Ganderkesee gehandhabt“, so Heinke. Die Gemeinde Hatten habe zwei Feuerwehren mit je einem Rüstsatz, deshalb könnten die oben genannten Einsatzszenarien ohne Feuerwehren aus Nachbargemeinden übernommen werden.

Wie schnell sind die
Sandhatter im Ernstfall
?

Das Argument der längeren Anfahrtszeit lässt er nicht gelten. Auf der A 29 seien die Sandhatter mit elf Mann sogar schneller als die Sandkruger mit sieben Mann gewesen –trotz zwei Minuten Wartezeit vor dem geschlossenen Bahnübergang. Als vor Ort nicht ausgeschlossen werden konnte, dass mehr als eine Person verunglückt sei, habe er sofort auch die Wardenburger als dritte Feuerwehr nachalarmiert, so Heinke. Deren Anfahrt sei lediglich 1,7 km kürzer, das sei vernachlässigbar.

Mit welchen Schritten reagiert die Gemeinde ?

Das Thema zieht nach NWZ-Informationen in Hattens Feuerwehrkreisen derzeit immer weitere Kreise. Der unausgesprochene Verdacht lautet, der Sandhatter Feuerwehr sollen mehr Einsätze verschafft werden. Die Gemeinde reagiert darauf: Auf einer Sitzung des Gemeindekommandos Anfang Dezember solle ein klärendes Gespräch stattfinden, so Bürgermeister Christian Pundt.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.