• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Winter: So mancher steht an diesem Tag quer

14.01.2017

Wildeshausen /Landkreis Aufgrund des Wintereinbruchs und der damit verbundenen Straßenglätte sind am Freitag alle zuständigen Winterdienste in vollem Einsatz gewesen. Trotzdem musste die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch 26 Verkehrsunfälle zwischen 2 und 10 Uhr aufnehmen. Zum Großteil blieb es bei Blechschäden.

So mancher Linienbus kam aus dem Zeitplan, so dass Kinder zum Beispiel am Gymnasium Wildeshausen nicht pünktlich im Unterricht und zur Klassenarbeit kamen. Am Bahnhof in Wildeshausen war der Schnee nur mäßig geräumt. Es gab mehrere Stürze.

Im Landkreis Oldenburg registrierte die Polizei 14 Autounfälle – davon vier in Ganderkesee, drei in Hude, zwei in Hatten und Großenkneten und jeweils einen in Dötlingen, Colnrade und Wildeshausen.

Überwiegend landeten die betroffenen Autofahrer mit ihren PKW und LKW neben der Fahrbahn im Graben. Bei sieben Verkehrsunfällen auf den Autobahnen wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand Schaden von geschätzt 50 000 Euro.

Gegen 5.30 Uhr geriet eine 22-jährige Autofahrerin aus Weyhe auf der A 28 in der Gemeinde Hude ins Rutschen. Ihr Wagen prallte in die Außenschutzplanke, die Frau verletzte sich leicht.

Zu Verkehrsbehinderungen führte gegen 3.30 Uhr ein Unfall auf der A 1 zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord in Richtung Osnabrück. Der Sattelzug eines 24 Jahre alten Mannes aus Rumänien geriet ins Schleudern, woraufhin der 40-Tonner quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Bei dem Unfall entstanden nur leichte Schäden. Da der Sattelzug abgeschleppt werden musste, wurde die Fahrbahn zwischen 3.30 und 6.50 Uhr voll gesperrt. Infolgedessen bildete sich ein Stau von geschätzt drei Kilometern Länge.

Starker Schneefall in der Nacht zu Freitag führte auch zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Um 4 Uhr wurde die Feuerwehr Wildeshausen alarmiert, die zahlreiche Bäume und Baumkronen zu beseitigen hatte, die dem Gewicht der Schneemassen nicht mehr standhalten konnten, unter anderem an der Ahlhorner Straße.

Auch die Feuerwehr Ahlhorn hatte viele Bäume und Äste zu entfernen, die Straßen blockierten und bei den Witterungsverhältnissen eine zusätzliche Gefahr für den Straßenverkehr darstellten.

Während die Feuerwehr Ahlhorn noch im Einsatz war, folgte die nächste telefonische Alarmierung für die Feuerwehr Sandkrug. Dort hatten die Kameraden einen Baum von der Streeker Trift zu beseitigen.

Um 6.46 Uhr wurde die Feuerwehr Hude alarmiert, die eine Baumkrone vom Neuen Weg im Ortsteil Nordenholz räumen musste. Nur wenige Minuten später folgte der nächste Einsatz in der Gemeinde Hude: Eine Tanne blockierte die Bremer Straße. Die Feuerwehr Altmoorhausen rückte aus, um die Gefahrenstelle mit Motorsäge und vereinten Kräften zu beseitigen.

Den letzten Einsatz an diesem Morgen arbeitete die Feuerwehr Dingstede ab, die einen Baum von der Dingsteder Straße entfernen musste.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.