• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

UNFALL: Wardenburg: Auto rast in Laster - zwei Schwerverletzte

15.12.2009

WARDENBURG Zwei Schwerverletzte forderte ein Unfall am Montagnachmittag auf der Autobahn 29 bei Wardenburg. Ein 79 Jahre alter Mann war mit seinem Geländewagen gegen 13.55 Uhr in Höhe der Raststätte Huntetal in Fahrtrichtung Osnabrück ungebremst auf den Lastwagen eines 59-jährigen Mannes aus Vechta aufgefahren.

Der unbeladene Lkw geriet durch den Aufprall ins Schleudern, fuhr in die Mittelleitplanke, kippte um und blieb auf der Seite liegen. Der Pkw raste unkontrolliert noch etwa 650 Meter weiter, prallte mehrfach gegen die Leitplanken und blieb schließlich kurz hinter der Ausfahrt der Raststätte auf der linken Fahrspur stehen.

Bilder vom Unfall auf der A 29

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

NWZ TV berichtet über das Unglück

Der Lastwagenfahrer und der Unfallverursacher wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von Feuerwehrleuten befreit werden. Die Rettung dauerte rund 90 Minuten. Es waren Einsatzkräfte aus Wardenburg, Oldenburg und Harpstedt im Einsatz. Drei Notärzte und Rettungsdienste aus Sandkrug und Oldenburg versorgten die Verletzten und brachten sie in ein Krankenhaus. Lebensgefahr konnte nach Aussage der Polizei nicht ausgeschlossen werden.

Zur Unfallursache konnte die Polizei bislang noch keine genauen Angaben machen, Beamte vor Ort gingen aber von „körperlichem Versagen“ des Geländewagen-Fahrers aus, etwa von einem Herzinfarkt oder einem diabetischen Schock. Lob fand die Polizei für zwei Ersthelfer, die sich bis zum Eintreffen der Rettungsdienste vorbildlich um den verletzten Fahrer des Lastwagens kümmerten.

In Richtung Osnabrück war die Fahrbahn bis gegen 18.50 Uhr komplett gesperrt, der Verkehr wurde über die Raststätte umgeleitet, in Richtung Oldenburg war eine Spur gesperrt. Noch während der Rettungsarbeiten hatten die Aufräumarbeiten begonnen. Mitarbeiter der Straßenbaubehörde sammelten verstreut liegende Trümmerteile ein und reinigten die Fahrbahn in beiden Fahrtrichtungen von Erde.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.