• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Feuerwehrausschuss: Alle Einsätze glimpflich verlaufen

20.11.2017

Wardenburg Für die Anschaffung neuer Löschfahrzeuge werden in den kommenden Jahren Aufwendungen im sechsstelligen Bereich notwendig. Das geht aus dem Fünf-Jahres-Plan hervor, den am Donnerstag der Feuerwehrausschuss einstimmig angenommen hat. Einen Ersatz für ihr Mittleres Löschfahrzeug braucht die Ortsfeuerwehr Wardenburg 2019. Der Anschaffungspreis von 160 000 Euro wird über zwei Jahre verteilt. Im Jahr darauf wird ein neuer Aufbau für das Hauptlöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Achternmeer fällig, der ursprünglich bereits für 2018 eingeplant war. Kostenpunkt: 240 000 Euro.

Ein Ersatz für das jetzige Tanklöschfahrzeug der Wardenburger Freiwilligen Feuerwehr steht mit 400 000 Euro an, auch hier ist eine Verteilung über zwei Jahre vorgesehen. 2022 wird dann auch das Hauptlöschfahrzeug der Wardenburger Kameraden einem neuen Modell weichen. Auch hierfür sind 400 000 Euro auf zwei Jahre veranschlagt.

32 Brandeinsätze

Zu 32 Brandeinsätzen und 52 Hilfsleistungen sind die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Wardenburg mit ihren Ortswehren Wardenburg, Littel und Achternmeer im vergangenen Jahr insgesamt ausgerückt. Das weist der Jahresbericht 2016 aus, der auf der Ausschusssitzung vorgelegt wurde. Schwere Verletzungen habe es bei keinem der Einsätze gegeben, konnten Bernd Depner, Ortsbrandmeister in Achternmeer, und Stefan Buschmann, Ortsbrandmeister in Wardenburg, auf Nachfrage mitteilen.

Auf 154 aktive Mitglieder kann die Freiwillige Feuerwehr Wardenburg für ihre Einsätze zurückgreifen. Zehn Feuerwehrfrauen gehören zum Team. Die Jugendabteilung zählte zum Ende des vergangenen Jahres 21 Mitglieder.

An einen Sammler ist ein ausgemustertes Löschfahrzeug der Feuerwehr Littel verkauft worden. FWG und Linke hatten auf der Sitzung des Feuerwehrausschusses im März angeregt, das Löschfahrzeug einer Feuerwehr in Bulgarien zur Verfügung zu stellen, die es auf eigene Kosten reparieren könne. Dies hatte die Mehrheit abgelehnt, da der Wagen nicht mehr verkehrssicher und nicht betriebsbereit ist. Für 3450 Euro ist das Löschfahrzeug jetzt verkauft worden. Der Käufer, der alte Feuerwehrautos sammelt, hatte bereits 2016 ein ausgemustertes Löschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Achternmeer erworben.

Neues Rettungsboot

Voraussichtlich Ende November wird der Wardenburger Feuerwehr ein neues Rettungsboot zur Verfügung stehen. Bisher hatte die Feuerwehr nur ein Boot, das in erster Linie auf stehenden Gewässern eingesetzt werden soll. Bei dem neuen Boot handelt es sich um ein Schlauchboot mit festem Boden und einem 25-PS-Motor.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Anke Brockmeyer Redakteurin / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2063
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.