• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Wasserwand auf Länge von 300 Metern

22.06.2017

Wildeshausen Mit der Hitze steigt auch die Waldbrandgefahr. Forst und Landwirtschaft schlagen Alarm, denn es fehlt einfach Niederschlag. Im Wald herrscht absolutes Rauchverbot.

Das war der Hintergrund der Waldbrandübung der beiden Feuerwehren aus Wildeshausen und Düngstrup am Dienstagabend. An drei verschiedenen Stellen an der Katenbäke Richtung Rüdebusch probten 40 Wildeshauser und 15 Einsatzkräfte aus Düng­strup in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Stadt den Aufbau einer funktionierenden Wasserversorgung im Falle eines Wald- oder Flächenbrandes. Zugführer Jörg Kramer hatte die Übung ausgearbeitet. „Es geht einfach darum, zu trainieren, wie man wo auf die beste Art und Weise Wasser in ausreichendem Maße zur Bekämpfung eines eventuellen Brandherdes zur Verfügung stellen kann.“

An der Brücke am Hubertusweg stauten die Feuerwehrleute provisorisch die Katenbäke auf. „Wir können 800 Liter pro Minute fördern. Das reicht für die Wasserwand auf 300 Metern mit fünf C-Strahlrohren“, erklärte Ralf Kempermann. Im zweiten Brandabschnitt konnte die Flächen-Beregnungsanlage eines Landwirtes genutzt werden. Über eine Tragkraftpumpe wurde das Wasser auf fünf C-Strahlrohre verteilt. Auch hier konnte eine etwa 300 Meter lange Wasserwand aufgebaut werden, wie hier Kurt Hagelmann bestätigte.

Im dritten Übungsabschnitt stand die Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Stadt im Vordergrund. Mit drei Fahrzeugen erfolgte die Anlieferung von rund 12 000 Litern Wasser. Aus einem Faltbecken wurden die fünf C-Rohre per Pumpe für die Wasserwand versorgt. Das Wasser wurde aus einem Hydranten im Pendelverkehr zum Einsatzort gefahren. Diesen Abschnitt leitete Lutz Ertelt.

Die Einsatzleitung hatten Hermann Cordes und Conrad Kramer. Es galt, den Funkverkehr zu koordinieren, Brandabschnitte zu führen und eine Reserve für Wassertransport aufzubauen. Am Ende der Übung stand die Manöverkritik, die positiv ausfiel.


Ein Video unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land