• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Feuerwehr rückt zu 146 Einsätzen aus

21.01.2019

Wildeshausen Zu 146 Einsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen im Vorjahr ausgerückt. Darunter waren 75 Brandeinsätze, 52 Hilfeleistungen und 13 Verkehrsunfälle. Aufgrund der neuen Antriebstechniken seien die Kräfte gerade bei Verkehrsunfällen immer stärker gefordert, so Ortsbrandmeister Hermann Cordes im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Die Ausbildung an Hybrid- oder Elektrofahrzeugen müsse verstärkt werden.

Viele Wechsel unter den Funktionsträgern der Feuerwehr

Zum 1. März wird Lutz Ertelt neuer Ortsbrandmeister. Er folgt Hermann Cordes. Neuer Stellvertreter ist Werner Schunk. Bis zum 9. Mai 2018 hatte Conrad Kramer junior das Amt inne.

Veränderungen gibt es dadurch bei den Zugführern. Neuer Zugführer des II. Zuges wird Jens Hogeback; Stellvertreter ist Torsten Breßler. Den II. Zug hatte zuvor das Gespann Ertelt/Schunk geführt. Zugführer des I. Zuges bleibt Jörg Kramer; Stellvertreter bleibt Ralf Kempermann.

Gruppenführer sind künftig in der 1. Gruppe Daniel Müller I und Tobias Müller (Stellvertreter), in der 2. Gruppe Frederik Kazuck und Markus Gramberg (Stellvertreter), für die 3. Gruppe Oliver Rosemeier und Theresa Schunk (Stellvertreterin) sowie für die 4. Gruppe Nina Hohendahl und Daniel Engels (Stellvertreter).

Gewählt wurde Marco Backhus zum stellvertretenden Bekleidungswart. Das Amt wurde neu geschaffen. Als 2. Gerätewart fungiert künftig Jonas Thiel. Er folgt auf Tobias Müller. Alle übrigen Funktionsträger behalten ihre Ämter.

Für Cordes war es am Samstag die letzte Jahreshauptversammlung als Ortsbrandmeister. Das Amt übernimmt Lutz Ertelt. Ebenso gibt es Wechsel bei den Funktionsträgern (siehe Info-Box). Cordes bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Arbeit, ebenso bei Rat und Verwaltung für die gute Zusammenarbeit. „Du bist eckig und kantig“, sagte Bürgermeister Jens Kuraschinski, „aber hast immer die richtigen Entscheidungen getroffen“. Auch Kreisbrandmeister Andreas Tangemann und Stadtbrandmeister Helmut Müller bedankten sich bei Cordes. Müller appellierte an das künftige Ortskommando, neue Impulse zu geben.

89 in Einsatzabteilung

Die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen hat 89 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung. Sechs Feuerwehrleute wurden neu aufgenommen; sieben sind ausgetreten. Die Altersabteilung zählt zurzeit 16 Mitglieder. Der Jugendfeuerwehr gehören zwei Mädchen und 20 Jungen an. Auch der neue Sprecher der Kreisjugendfeuerwehr, Niklas Henckel, kommt aus Wildeshausen, wie Cordes betonte. Das Durchschnittsalter der Feuerwehr liegt bei 34,62 Jahren (2017: 34,06 Jahren).

Die freiwilligen Retter leisteten im Vorjahr genau 27 595 Dienststunden; darunter 2460 Stunden bei Einsätzen. Insgesamt 1887 Stunden leisteten die vier Gruppen in Gruppendiensten. Zurzeit hat die Feuerwehr 42 Atemschutzgeräteträger. Weitere sieben Ehrenamtliche befinden sich gerade in der Ausbildung. 32 Kameradinnen und Kameraden dürfen einen Chemikalienschutzanzug tragen.

Nach 288 Einsätzen im Jahr 2017, unter anderem aufgrund der Einsätze bei Sturm, sei die Zahl im Vorjahr wieder auf „ein normales Maß“ zurückgegangen, sagte Cordes. Trotz des heißen Sommers sei Wildeshausen von Flächenbränden weitgehend verschont geblieben. Die Wildeshauser Wehr wurde 19-mal von Nachbarfeuerwehren bei Bränden und Hilfeleistungen angefordert.

Zum Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände bei Meppen rückte auch die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Oldenburg, darunter Freiwillige aus Wildeshausen, aus, so Kreisbrandmeister Andreas Tangemann. Er berichtete über die geplanten Änderungen im Brandschutzgesetz. So soll die Zahl der Feuerwehr-Bereitschaften in Niedersachsen von 80 auf 40 reduziert werden. Die Zahl der Feuerwehrleute pro Bereitschaft werde vermutlich bei 150 liegen. Außerdem wolle das Land neue Fahrzeuge beschaffen. Erstmals wurde eine Feuerwehr-Bereitschaft, und zwar aus dem Kreis Nienburg, bei einer Brandbekämpfung im Ausland eingesetzt.

Feuerwehrtag im Juni

Ein Großereignis kommt in diesem Sommer auf die Freiwillige Feuerwehr zu: Wildeshausen wird vom 28. bis 30. Juni Gastgeberin des Landesjugendfeuerwehrtages sein. Dafür werde eine Vielzahl von Helferinnen und Helfern benötigt. „Haltet Euch dieses Wochenende frei!“, appellierte Cordes an die Kameradinnen und Kameraden. Mehr als 700 Jugendliche aus Niedersachsen werden an dem Juni-Wochenende im Krandel zelten und dort Wettkämpfe durchführen.

Die Organisatoren besichtigten am Wochenende das Areal. Cordes würdigte das große Entgegenkommen des VfL Wittekind, der nicht nur den Sportplatz, sondern auch Sporthaus und die Beach- und Freizeitanlage zur Verfügung stelle. Für den Feuerwehrtag würden auch Helfer aus den Nachbarfeuerwehren sowie des Malteser-Hilfsdienstes benötigt.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.