• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

75 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr

11.05.2018

Wildeshausen Kaum vorstellbar, aber wahr. Sage und schreibe 75 Jahre gehört Löschmeister Claus Petermann der Freiwilligen Feuerwehr Wildeshausen an. Die Ehrung des langgedienten Kameraden war am Himmelfahrtsmorgen bei den Ehrungen in der Lehmkuhle ein besonderes Ereignis.

Petermann erlebte viele Höhen und Tiefen um das Löschwesen und schrieb die Feuerwehrgeschichte in Wildeshausen mit. Der 90-Jährige ließ es sich nicht nehmen, am frühen Morgen auch beim traditionellen Himmelfahrtsausmarsch dabeizusein.

Ehrung durch Febert

Der Moment für Feuerwehrverbandsvorsitzende Diane Febert, ihn gebührend zu ehren. „Ich durfte schon einmal einem Kameraden zur 70-jährigen Mitgliedschaft gratulieren. Die Ehrung für 75 Jahre aber ist die erste. Dafür musste ich sogar die Abzeichen beantragen, da es sie so nicht gab. Ich hoffe, dass wie uns zum 80-Jährigen wiedersehen.“

Beförderungen in der Feuerwehr

Zum Hauptlöschmeister beförderte Stadtbrandmeister Helmut Müller Torsten Pooch. Simon Schmidt darf sich nun Oberlöschmeister und Daniel Müller II Löschmeister nennen.

Hauptfeuerwehrmänner sind nun Pressewart Daniel Engels, Conrad Florian Kramer sowie Stefan Krieger.

Zum Oberfeuerwehrmann bzw. zur Oberfeuerwehrfrau wurden Maike Kupner, Hennik Hülsmann und Felix Tangemann befördert.

Den Dienstgrad Feuerwehrmann führen ab jetzt Leon Meyer, Hannes Wirth, Maurice Radl und Joschua Aron Busch. Sie sind nun bei den Einsätzen dabei.

Eine weitere besondere Ehrung erfuhr Kathrin Schmidt. Mit Eintritt in die Feuerwehr 2005 begann sie ihre Betreuertätigkeit in der Stadtjugendfeuerwehr. „Von Anfang an war sie die rechte Hand des Stadtjugendfeuerwehrwartes und übernahm die Verwaltungsarbeiten“, erklärte Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon. 2012 wurde sie stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwartin. Für diese langjährige Ehrenamtsarbeit erhielt sie das Niedersächsische Feuerwehrehrenabzeichen.

40 Jahre dabei

Außerdem wurde Oberfeuerwehrmann Gerhard Winter für seine 40-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Ebenso geehrt wurden Kreisbrandmeister Andreas Tangemann und Oberlöschmeister Heino Fastje, die ebenfalls seit 40 Jahren im Feuerwehrlöschwesen tätig sind.

Zuvor hatte Stadtbrandmeister Helmut Müller mit Unterstützung der beiden Ortsbrandmeister Hermann Cordes (Wildeshausen) und Kurt Hagelmann (Düngstrup) die Beförderungen vorgenommen. (siehe Infobox)

Zum letzten Mal dabei war der stellvertretende Leiter des Polizeikommissariats Wildeshausen, Harald Theile, der jetzt in den Ruhestand geht. Müller bedankte sich bei ihm für die immer vertrauensvolle Zusammenarbeit bei den Einsätzen und dem offenen Ohr für die Belange der Wehren.

Eingangs hatte der Stadtbrandmeister auf die 333 Einsätze in 2017 zurückgeblickt. „Die hohe Anzahl beruht auf den 93 Sturmeinsätzen mit insgesamt 4100 Stunden für beide Feuerwehren. „Die Gesamtzahl von 31 863 Stunden setzt sich unter anderem zusammen aus Einsatzstunden, Aus- und Weiterbildungen, Übungen, Versammlungen, Drehleiterausbildung und Arbeitsdiensten für das neue Feuerwehrhaus“, schilderte Müller.

„Das ist fast täglich ein Einsatz. Das ist schon beachtlich“, erklärte Bürgermeister Jens Kuraschinski. Deshalb müsse die Ausrüstung immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Das neue Feuerwehrhaus und die neue Drehleiter seien zwar Millionenwerte, aber ohne würde es beim Schutz von Hab und Gut sowie Menschenleben nicht gehen.

Um 5 Uhr in der Frühe waren die Blauröcke traditionell vom alten Feuerwehrhaus unter den Klängen des Blasorchesters und des Spielmannzuges in Richtung Schönherr in Düngstrup aufgebrochen. Nach dem Frühstück marschierten die Feuerwehrleute zur Lehmkuhle, wo die Ehrungen vorgenommen wurden. Von dort ging der Rückmarsch zum neuen Feuerwehrhaus und zur Himmelfahrtsfeier.

Weitere Nachrichten:

Freiwillige Feuerwehr | Feuerwehr

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.