• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Kaltblütiger Hammertäter muss drei Jahre in Haft

21.06.2019

Wildeshausen /Oldenburg Im Prozess vor der Großen Jugendkammer des Oldenburger Landgerichtes gegen den 18-Jährigen aus Wildeshausen, der einen an ihm interessierten Mann in dessen Wohnung in Wildeshausen mit einem Hammer schwer verletzt hatte, ist der Angeklagte am Donnerstag zu drei Jahren und drei Monaten Jugendgefängnis verurteilt worden. Die Kammer unter Vorsitz von Richter Dr. Dirk Reuter wertete die Tat als versuchten schweren Raub und gefährliche Körperverletzung.

Den ursprünglichen Tatvorwurf des versuchten Mordes ließ das Gericht fallen. Eine Tötungsabsicht habe man nicht feststellen können, so Richter Reuter. Der Angeklagte, der sich am Tattag mit dem Opfer verabredet hatte, hatte zwar mit dem Hammer auf den Hinterkopf des Opfers geschlagen, aber nicht mit der spitzen Seite. Ihm sei es nicht ums Töten gegangen, sondern nur darum, das Opfer außer Gefecht zu setzen, um es ausrauben zu können, so der Vorsitzende.

Der Wildeshauser, der einen schweren Schädelbruch davongetragen hatte, hatte dem 18-Jährigen schließlich den Hammer entreißen können. Dem jungen Mann ging es am Tattag gar nicht um Sex, sondern nur ums Geld. Er ist schwerst drogenabhängig. Der Richter sprach von einer Verzweiflungstat in einer Ausnahmesituation. Der Angeklagte war zuvor noch nie wegen einer Gewalttat aufgefallen. Im vorliegenden Fall habe der Angeklagte aber schwere Schuld auf sich geladen. Er habe den Hammer extra mitgebracht. Das sei schon eine kaltblütige Planung gewesen, so der Richter.

Die Verletzungen waren gravierend. Nur ein paar Millimeter tiefer und der Wildeshauser sei tot gewesen, hatte ein Rechtsmediziner ausgeführt. Drogen als Hintergrund der Tat: Um das Übel an der Wurzel zu packen, verfügte das Gericht am Donnerstag die Unterbringung des Angeklagten in der geschlossenen Entziehungsanstalt. Dort soll der 18-Jährige von den Drogen loskommen. Am nichtöffentlichen Verfahren hatte das Opfer als Nebenkläger teilgenommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.