• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Zum Auftakt Löscheinsatz mit Eimerkette

31.05.2012

BERGEDORF Mitten im Zweiten Weltkrieg liegt die Geburtsstunde der Freiwilligen Feuerwehr Bergedorf: Am 1. Oktober 1942 hat Bernhard Schütte zusammen mit 15 freiwilligen Männern aus dem Dorf eine Löschgruppe zusammengestellt. Wenn die Wehr jetzt ihren 70. Gründungstag feiert, haben sich die Rahmenbedingungen gravierend geändert. Während der Kriegsjahre wurde die Brandbekämpfung teilweise noch mit der Eimerkette organisiert, bestenfalls stand eine Handhebelspritze zur Verfügung.

Am 20. Juni 1945 wurde die Wehr durch Georg von Seggen neu aufgebaut. 22 Männer erklärten sich bereit, Feuerwehrdienst zu tun. Gerätschaften waren ein Anhänger und eine Motorpumpe. Danach wurde die Ausrüstung Stück für Stück auf den neuesten Stand gebracht. Im Oktober 1947 erhielt die Wehr ihren ersten Feuerwehrwagen. Bis dann die Einsatzbereitschaft durch ein zweites Fahrzeug verstärkt werden konnte, dauerte es allerdings noch fast 16 Jahre.

Das neue Feuerwehrgerätehaus wurde im Sommer 1973 eingeweiht. Im folgenden Winter erhielt die Einheit ein neues Tanklöschfahrzeug. Und im Sommer 1977 wurde das alte Tragkraftspritzen- gegen ein modernes Löschfahrzeug ausgetauscht. Weitere Modernisierungen des Fahrzeugparks fanden 1995 und 2001 statt.

Das Jahr 2001 markiert eine neue Entwicklung bei der FF Bergedorf. Mit Ina Schütte und Selina Ahlers wurden die ersten Frauen in die Wehr aufgenommen. Und das weibliche Element ist seither auf dem Vormarsch. Mittlerweile gehören neun Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Bergedorf an, die über insgesamt 55 aktive und 26 passive Mitglieder verfügt.

Vor fünf Jahren begannen die Arbeiten zur Erweiterung des 1973 eröffneten Feuerwehrgerätehauses. Der Anbau wurde im Oktober 2008 im Beisein von 250 Gästen offiziell eingeweiht. Der neue Schulungsraum inklusive Küche und sanitärer Einrichtung konnte nur durch sehr viel Eigenleistung realisiert werden, bei der die Wehrmitglieder von den Dorfbewohnern unterstützt wurden.

Seit Beginn dieses Jahrzehntes nehmen die Bergedorfer auch Aufgaben wahr, die über die Gemeindegrenzen hinaus reichen. Sie sind für die Sparte Dekontamination im Gefahrguteinsatz des Landkreis Oldenburg zuständig.

Ortsbrandmeister ist Jens Schröder. Er hat das Amt im März vergangenen Jahres übernommen. In den zurückliegenden sieben Jahrzehnten gab es sechs Vorgänger. Nach Gründungsmitglied Bernhard Schütte übernahmen Georg von Seggern (1945), Georg Schütte (1956), Heinrich von Seggern (1971), Wolfgang Geerken (1981) und Klaus Fiedler (2005) Verantwortung.

Wolfgang Loest Redaktionsleitung / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.