• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Blumen und falscher Hase

08.03.2014

Drei langjährige Mitarbeiterinnen der Öffentlichen Bücherei Wildeshausen haben am Freitag Büchereileiterin Britta Reussing und Bürgermeister Dr. Kian Shahidi geehrt. 15 Jahre ist Helga Hogeback dabei, 20 Jahre Christel Körner, und 25 Jahre Eva-Maria Dittmer.
Wie Britta Reussing erläuterte, ist die 51-jährige Helga Hogeback insbesondere für die Bestseller zuständig. Sie sorgt dafür, dass die bei den Kunden begehrten Titel – teils auch in mehrfacher Ausfertigung – innerhalb von zwei Tagen im Haus sind. Die 73-jährige Christel Körner hingegen arbeitet in der Ausleihe und Kundenbetreuung.
Nicht nur den Besuchern der Öffentlichen Bücherei, sondern auch den Patienten des Krankenhauses Johanneum ist hingegen Eva-Maria Dittmar gut bekannt. Die 77-Jährige, die vor ihrem Umzug nach Wildeshausen bereits 14 Jahre lang in einer Bücherei in Essen/Ruhr ehrenamtlich arbeitete, war bis zu ihrem 65. Lebensjahr als Honorarkraft in der Wildeshauser Bücherei tätig. Bis heute blieb sie der Einrichtung ehrenamtlich erhalten.
Insgesamt besteht das Büchereiteam aus 24 Mitarbeiterinnen. Verwaltet werden 13 000 Medien. Sowohl die Gesamtleserzahl als auch die Zahl der Online-Buchungen wachsen stetig, verriet Büchereileiterin Britta Reussing.

Thomas Greten und Niklas Granel dürfen sich jetzt Übungsleiter-Assistenten nennen. Die entsprechenden Urkunden überreichten VfL-Vorsitzender Wolfgang Sasse und Übungsleiterin Ute Dietz den beiden jungen Männern beim Kinderturnen am Freitag . Der 15-jährige Niklas und der 16-jährige Thomas kommen aus Wildeshausen und sind mit Utes Kinderturnen quasi aufgewachsen. 45 Lerneinheiten mussten die beiden von März bis Dezember 2013 an der Kreisturnschule des Turnkreises Oldenburg-Land absolvieren, damit sie Ute Dietz jetzt tatkräftig unterstützen können. Die freut sich schon auf engagierte Hilfe.

Noch kann man ihn manchmal in den Marschwiesen entdecken, den Silberreiher (ovales Bild). Er ist ein Verwandter des hier heimischen Graureihers. Nur in den Wintermonaten kommt er mal zu Besuch nach Wildeshausen. Der Wildeshauser Naturfreund und Hobbyfotograf Hermann Bergfeld hatte jetzt das Glück, ihn vor die Linse zu bekommen, bevor der Vogel im Frühling wieder in seine Brutgebiete außerhalb von Deutschland zieht. Der Silberreiher ist ein sehr scheuer Vogel, der große Schilfwälder braucht, in denen er dann nistet. Allemal ein wunderschöner Anblick.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen riesigen Erfolg hat die Wildeshauser Rockband „Couch Club“ gelandet. Anfang März haben die Musiker einen Bandcontest gewonnen. Wie Bandmitglied Christoph Hilkemeier jetzt berichtet, setzte sich „Couch Club“ in der Endausscheidung live gegen drei Bands durch, nachdem bereits vorab mehr als 50 Bewerbungen eingegangen waren.
Zur Belohnung dürfen die Musiker im August auf dem Stemweder Open Air spielen.
Bereits 2012 hatten die Musiker zwei Bandcontests gewonnen und konnten auf dem Reload Festival in Sulingen und dem „Afdreit un Buten-Festival“ in Goldenstedt spielen.

Zu einem für ein Haushaltswarengeschäft ungewöhnlichen Event hat in dieser Woche die Firma Schnittker am Markt in Zusammenarbeit mit der Firma WMF eingeladen. „Bereits zum fünften Mal wurde der WMF- Kochclub abgehalten, diesmal unter der Leitung von Profikoch Emanuel Poth“, berichtet Johannes Lenzschau, Geschäftsführer von Schnittker. Rund 60 Kochbegeisterte bereiteten in fünf Kochkursen mit viel Spaß ein komplettes 3-Gänge-Menü zu, das mit korrespondierenden Weinen gemeinsam genossen wurde.
Auf dem Arbeitsplan bzw. der Speisekarte standen diesmal Köstlichkeiten wie Rote-Bete-Suppe mit Wallnusspesto und Ricotta-Nocken, „falscher Hase“ mit selbst gemachten Fettuccine und geschmorten Petersilienwurzeln sowie ein Zartbitter-Flammerie an Limoncello-Creme.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.