• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Skandal Um Bushido Und Ehefrau: „Kein Kommentar“ in Ganderkesee

16.12.2014

Ganderkesee Paparazzi und Boulevard-Presse in Ganderkesee: Diverse Objektive waren am Montag auf das Haus von Soraya Lewe-Tacke gerichtet – aber nicht die seit Jahren in Ganderkesee wohnhafte Mutter von Popsängerin Sarah Connor ist das Objekt der Medien-Begierde, sondern deren Schwester Anna-Maria.

Die 33-Jährige war nach Berichten großer Boulevard-Zeitungen am vergangenen Freitag zu ihrer Mutter „geflüchtet“, wie es heißt, nachdem sie von ihrem Ehemann, dem Rapper Bushido, in der gemeinsamen Berliner Villa geschlagen worden sein soll. Die drei Kinder (einjährige Zwillinge und eine zweijährige Tochter), die Sarah Connors jüngere Schwester mit dem berühmt-berüchtigten Rap-Sänger hat, sowie ihren elfjährigen Sohn aus einer früheren Ehe habe sie mit nach Ganderkesee genommen.

Auf Fragen der NWZ  wollten Anna-Maria Ferchichi , wie sie seit der Hochzeit mit Bushido heißt, und ihre Mutter sich nicht äußern. „Kein Kommentar“, war der einzige Kommentar von Soraya Lewe-Tacke (55). Die Tochter befand sich am Montag aber noch bei ihr im Haus, auch Anna-Marias Bruder Robin Lewe war gekommen, um der Schwester beizustehen. Dieser hatte gegenüber der „Bild am Sonntag“ erklärt, es sei nicht die erste Prügelattacke in der 2012 geschlossenen Ehe gewesen.

Anna Maria Ferchichi hatte den durch mehrere Hits, aber auch einige Skandale bekannten Rapper Bushido 2011 kennengelernt. Zuvor war sie mit zwei Fußballern von Werder Bremen liiert gewesen: Den Finnen Pekka Lagerblom hatte sie 2005 geheiratet, nach der Trennung lebte sie einige Zeit mit Nationalspieler Mesut Özil zusammen.

Die Sprecherin der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch, Jennifer Koch, wollte sich nicht zu den laufenden Ermittlungen gegen den Rapper äußern. „Federführend ist die Polizei in Berlin.“ Auch die Anfrage in Berlin blieb erfolglos. Die Sprecherin des Polizeipräsidenten verwies auf Datenschutzbestimmungen.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.