• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++

Kurz vor Zielankunft bei der Vendée Globe
Oldenburger Boris Herrmann kollidiert mit Fischkutter

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Jux-Wettbewerb: Coole Majestäten scheuen Wasser nicht

26.07.2014

Ganderkesee Fröhlicher Unsinn nach dem Vorbild der Kettenbriefe: So lässt sich der Spaß umschreiben, der hinter der „Cold Water Challenge“ (übersetzt etwa „Herausforderung kaltes Wasser“) verbirgt. Mittlerweile hat der Jux-Wettbewerb Ganderkesee erreicht. Am Freitagabend erwischte es das amtierende Prinzenpaar Timo I. (Vetter) und Michaela I. (Cordes) samt Ehrendamen Mandy Würdemann, Jasmin Hasselberg, Daniela Hermanns sowie die Kinderprinzen Janne I. (Brinkmann) und Isabella I. (Tautz). Ehrendame Larissa Horstmann musste Freitag leider passen.

Die „Cold Water Challenge“ funktioniert so: Wer einen Clip mit einer Wasseraktion gedreht und auf YouTube eingestellt hat, nominiert bis zu drei andere Gruppen für diesen Jux-Wettbewerb. Die Benannten müssen binnen 72 Stunden selbst einen Wasser- Clip produzieren und ins Internet einstellen. Schaffen sie das nicht, müssen sie entweder eine Party organisieren oder für die gute Sache spenden. Die Challenge ist in diesem Sommer ein großes Thema im sozialen Netzwerk Facebook. Spontanität und Kreativität sind gefragt.

In Ganderkesee traf es bereits Feuerwehrleute, Schützen, den „Bergedorfer Import-Club“ und selbst die Ratsherren Carsten Jesußek, Jens Gause und Christian Marbach. In dieser Woche gingen auch neun Ex-Prinzessinnen, angeführt von Petra Hubmann-Lübbe in den Pool. Standesgemäß im türkis-farbenen Jackett tauchten sie ihre gekrönten Häupter unter Wasser. Unter einem dreifachen „Ganderkesee – hinein und he geiht“ nominierten sie nicht nur den Fanfarenzug der GGV und die Ex-Prinzenpaare, sondern auch das Prinzenpaar samt Ehrendamen und Kinderprinzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den Trikots der Fußball-Weltmeister sprangen die Tollitäten samt Gefolge in den Pool der Familie Tautz. Und wie es im Fasching üblich ist, gaben alle noch ein Gedicht zum Besten. „Auch wenn die Sonne scheint, ist der Fasching noch interessant“, meinte Prinzessin Michaela. Sie nominierte ihre Handballerinnen vom TV Hude/Falkenburg für die nächste Challenge. Prinz Timo fordert, dass mindestens fünf Mitglieder des Serviceclubs „Round Table 91“ ins Wasser gehen. Und das Kinderprinzenpaar nannte das Kinderfaschingsteam. Wer sich verweigert, müsse einen Obolus für den Kinderfasching leisten. Übrigens: Prinz Timo gilt mittlerweile als Wasserratte. Für ihn war es bereits die dritte „Cold Water Challenge“.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Video

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.